Rückkauf des Gebäudes Waldstraße 1 Kaufen ist manchmal billiger als mieten

Syke. Warum eigentlich immer Monat für Monat Miete zahlen? Sind eigene vier Wände nicht auf Dauer günstiger? Beim Blick in den Haushaltsplanentwurf der Verwaltung fällt eins auf: 580000 Euro sind dort für den Rückkauf des Gebäudes Waldstraße 1, das von der Volkshochschule (VHS) genutzt wird, eingestellt.
08.02.2010, 18:40
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste

Syke. Warum eigentlich immer Monat für Monat Miete zahlen? Sind eigene vier Wände nicht auf Dauer günstiger? Beim Blick in den Haushaltsplanentwurf der Verwaltung fällt eins auf: 580000 Euro sind dort für den Rückkauf des Gebäudes Waldstraße 1, das von der Volkshochschule (VHS) genutzt wird, eingestellt. Und der soll laut Stadtverwaltung noch in diesem Jahr über die Bühne gehen.

Vor einigen Monaten schien dies noch undenkbar. Die Parteien hatten sich vehement gegen den entsprechenden Vorstoß des Bürgermeisters gewehrt. Damals fühlten sich die Politiker nicht mitgenommen, wussten nach eigenen Aussagen nichts von den Plänen des Bürgermeisters, klagten über die schlechte Kommunikation untereinander.

Doch woher kommt nun also der plötzliche Sinneswandel? 'Die Stadt kommt bei einem Rückkauf auf lange Sicht kostengünstiger weg', sagt CDU-Fraktionschef Markus Stier und weist daraufhin, dass Otto Normalverbraucher bei einem gewöhnlichen Mietvertrag auch nicht noch für die Unterhaltungskosten aufkommen müsse. 'Wir wollen es nicht sofort kaufen, möchten uns aber die Türen offenhalten', hatte der Christdemokrat nach der Klausurtagung der CDU-Fraktion im November 2008 gesagt. Gesagt, getan, jetzt hat also die CDU die angelehnte Tür geöffnet. Markus Stier betont allerdings, dass die Fraktion grundsätzlich gegen den Kauf oder die Anmietung weiterer Liegenschaften sei.

Vor rund zehn Jahren hatte die Kreissparkasse Syke das Objekt an der Waldstraße der Stadt für einen symbolischen Betrag von einem Euro abgekauft und es daraufhin saniert. Zirka 45000 Euro Miete muss die Stadt Syke nun jährlich an die Sparkasse zahlen. 'Der Mietpreis ist teurer als der Kaufpreis', sagt Verwaltungschef Harald Behrens und freut sich über die Einigkeit von Politik und Verwaltung bei den Haushaltsberatungen - zumindest in diesem Punkt. Auch Heinfried Schumacher, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Syker Stadtrat, pflichtet ihm bei: 'Momentan haben wir das Geld für einen Ankauf. Zu einem anderen Zeitpunkt hätten wir es aufnehmen müssen.'

Sparkassendirektor Günter Günnemann bestätigte gestern gegenüber dieser Zeitung, dass die Kreissparkasse bereit sei, die Stadt Syke aus dem Vertrag zu entlassen. Und was sagt die VHS als hauptsächlicher Nutzer des Gebäudes Waldstraße 1 dazu? 'Wir haben einen Vertrag mit der Stadt. Ich hoffe, dass sich für uns nichts ändert und alles beim Alten bleibt', sagt Gerhard Thiel, Direktor der Volkshochschule des Landkreises Diepholz. Die VHS nutzt das schmucke Fachwerkhaus hinter der Alten Posthalterei für ihre Kurse. Ab und zu finden darin allerdings auch Sitzungen der Fachausschüsse statt.

Das alte Kreishaus, die Häuser Waldstraße 1 und 3, das Syker Vorwerk - das Hachestädtchen besticht durch viele Fachwerkbauten. Doch eines steht schon seit ewigen Zeiten leer, nämlich das alte Forstamt. Auf dem Außengelände steht ein Schild mit der Aufschrift 'zu verkaufen'. Darunter ist die Nummer des Forstamtes Ahlhorn angegeben. Das alte Syker Forstamt ist im Besitz der Niedersächsischen Landesforsten. Vor fast genau zwei Jahren, Ende Januar 2008, hat der Syker Stadtrat den Kauf des historischen Gebäudes abgelehnt. CDU und SPD hatten damals einen gemeinsamen Antrag gestellt, den Kauf abzulehnen. Bei ihrem Nein bleiben die Fraktionen auch heute. 'Die Investitionskosten sind zu hoch', sagt Markus Stier. Auch Heinfried Schumacher sieht weiterhin keinen Kaufbedarf.

Wie Rainer Städing, als Pressesprecher des Forstamtes Ahlhorn zuständig für die Region Weser-Ems, gestern gegenüber dieser Zeitung sagte, würden derzeit zwei Optionen für das alte Forstamt am Syker Friedeholz geprüft. Zum einen sei ein Makler beauftragt worden, der das Gebäude vermarkten solle, zum anderen habe es Gespräche mit der gemeinnützigen Stiftung der Kreissparkasse Syke und Landrat Gerd Stötzel gegeben. Die Sparkassenstiftung ist auch Träger des Syker Vorwerks.

'Die Preisvorstellungen gehen allerdings auseinander', erklärte Städing, warum der Kauf noch nicht abgewickelt wurde. 'Ja, es hat Gespräche gegeben', sagte Sparkassendirektor Günter Günnemann dem Syker Kurier. Die Sparkassenstiftung sei zwar interessiert, wolle das alte Forstamt allerdings nicht um jeden Preis erwerben.

Sykes Verwaltungschef Harald Behrens kann sich jedenfalls gut vorstellen, das alte Forstamt in das Vorwerk zu integrieren, quasi als schmuckes Gesamtensemble am Friedeholz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+