Sieben Euro pro Fahrt Streit um Rolli-Zuschlag im Taxi

Rollstuhlfahrer sollen auch im Kreis Rotenburg künftig sieben Euro pro Taxi-Fahrt extra zahlen. Der Behindertenbeirat ist entsetzt.
03.07.2022, 15:59
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Landkreis Rotenburg. Die im Landkreis Rotenburg tätigen Taxiunternehmer dürfen ihre Preise erhöhen – ab 15. August wird das Taxi fahren rund 25 Prozent teurer. Das hat der Rotenburger Kreistag jetzt mit den Stimmen der Mehrheitsgruppe aus CDU, FDP, Wählergemeinschaft Freier Bürger (WFB), Bürgerliste Zukunft gestalten (BLZG) und Freien Wählern beschlossen. Abgeordnete von SPD, Grüne und Linke haben sich enthalten, weil sie einen Punkt für noch nicht ausdiskutiert halten: Umstritten blieb bis zuletzt die Einführung eines eigenen Zuschlags für Rollstuhlfahrer. Behinderte Fahrgäste, die nicht auf den Autositz des Taxis wechseln können, müssen künftig sieben Euro pro Fahrt extra zahlen. "Das ist ein klarer Verstoß gegen Inklusion und Teilhabe", so SPD-Fraktionschef Bernd Wölbern. Sein Vorschlag, diesen Punkt zu vertagen und neu zu beraten, wurde von der Mehrheit abgelehnt.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren