Tipps zur Anfahrt mit Zug oder Auto

Hurricane-Festival: So klappt es mit der Anreise

Wartezeiten und Staus muss jeder Festivalbesucher bei der Anreise zum Hurricane-Festival mit einplanen. Ob mit Zug, Auto oder Wohnmobil - wir geben Tipps und Informationen zur Anreise nach Scheeßel.
18.06.2019, 12:40
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hurricane-Festival: So klappt es mit der Anreise
Von Pascal Faltermann
Hurricane-Festival: So klappt es mit der Anreise

Vom Scheeßeler Bahnhof sind es etwa 1500 Meter zum Hurricane-Festivalgelände.

Pascal Faltermann

Etwa 7000 Einwohner leben im Kernort Scheeßels. Mit der Anreisewelle ab Donnerstag, 20. Juni, 11 Uhr, kann locker eine Null an die Zahl drangehängt werden. Mehr als 70.000 Menschen fallen in die Gemeinde ein und ziehen zum Eichenring. Damit es rund um das Hurricane-Festival (21. bis 23. Juni 2019) nicht zum totalen Verkehrschaos kommt, weist der Veranstalter FKP Scorpio auf die verschiedenen Anreisemöglichkeiten hin. Hier die Tipps zur Anfahrt mit Zug, Auto oder Wohnmobil.

Die Anfahrt mit dem Zug

Der Bahnhof von Scheeßel (zwischen Bremen und Hamburg) liegt etwa 1500 Meter vom Festivalgelände und den Campingplätzen entfernt und ist mit einem lockeren Fußmarsch zu erreichen. Wie bereits in den Vorjahren können Festivalbesucher vom 20. Juni bis zum 24. Juni 2019 mit allen Zügen der metronom Eisenbahngesellschaft jeweils einmalig an- und abreisen. Dazu müssen sie im Zug nur das Festivalticket beziehungsweise das Festivalbändchen vorzeigen. Beides ist werktags ab 9 Uhr als Fahrschein gültig, am Wochenende ganztägig. Im metronom gilt ein allgemeines Alkoholkonsumverbot.

Lesen Sie auch

In den vergangenen Jahren kam es auf den Strecken des metronom immer wieder zu Verspätungen. Um "normalen" Fahrgästen und Pendlern den Ein- und Ausstieg zu erleichtern, werden die Festivalbesucher gebeten, die Fahrradwagen zu benutzen. Diese sind mit einem Fahrradsymbol oder einer türkis-farbenen Aufschrift "Fahrradwagen" gekennzeichnet. Die Wagen sind außerdem so gebaut, dass sie viel Platz für Gepäck bieten. Aus Richtung Hamburg befindet sich der Fahrradwagen am Ende des Gleises/Zuges. Aus Richtung Bremen befindet sich der Fahrradwagen am Anfang des Gleises/Zuges.

Das Streckennetz des metronom und Fahrpläne gibt es hier www.der-metronom.de.

Regionale und Gruppenangebote gibt es unter www.bahn.de.

Anreise mit Auto, Motorrad oder Wohnmobil

Polizei und Veranstalter bitten darum, dass Festivalbesucher, die mit dem Auto anreisen, am besten Fahrgemeinschaften bilden. Je weniger Autos vor Ort eingewiesen werden müssten, desto schneller gehe die Abwicklung.

Besucher aus dem Norden erreichen das Festival über die A1 in Richtung Bremen / Abfahrt Sittensen oder über die B75 direkt nach Scheeßel bis zum Kreisverkehr, dann in Richtung Westervesede.

Besucher aus dem Südwesten via Bremen gelangen über die A1 in Richtung Hamburg / Ausfahrt Elsdorf zum Festivalgelände. Dafür brauchen sie lediglich der Festivalbeschilderung über Hetzwege, Rotenburg und Bartelsdorf bis nach Westervesede zu folgen.

Besucher aus dem Süden von Hannover fahren über die A27 in Richtung Bremen / Ausfahrt Verden Nord, dann über Rotenburg und die B75 in Richtung Scheeßel / Tostedt / Hamburg bis zur Abzweigung nach Brockel / Westervesede, dann über Bartelsdorf und Westervesede der Beschilderung folgend zu den Parkflächen.

Ebenfalls möglich ist die Fahrt über die A7 in Richtung Hamburg / Ausfahrt Dorfmark über die B440 über Visselhövede bis zur Abzweigung K209 in Richtung Brockel. Dieser müssen Festivalgänger bis nach Bartelsdorf folgen und dann weiter in Richtung Westervesede.

Alternativ gibt es noch eine weitere Route über die A7 in Richtung Hamburg / Ausfahrt Soltau-Süd über die B3 / B71 und Soltau in Richtung Rotenburg bis nach Hemslingen. Dort rechts auf die L170 in Richtung Schneverdingen und dann nach wenigen Hundert Metern geht es links auf die L131 in Richtung Westervesede.

Lesen Sie auch

Anreise mit Wohnmobil

Beachtet werden sollte vor Ort die Trennung zwischen den Wohnmobil-Flächen Ost (für alle Camper aus Richtung Hannover) und West (für alle Camper aus Richtung Hamburg und Bremen).

Parken beim Hurricane-Festival

Auf dem gesamten Festivalgelände gilt die StVO, die Parkplätze werden von Ordnern zugewiesen. Damit sich keine Staus bilden sei es wichtig, die Zufahrtsstraßen schnell zu verlassen, teilt Veranstalter FKP Scorpio mit. Wie schon seit Jahren ist das Parken und Camping beim Hurricane Festival getrennt: Autos und Zelte können aus Sicherheitsgründen nicht zusammen aufgestellt werden.

Personen, die Festivalbesucher befördern, ohne selber einen Parkplatz zu suchen, sollten den Bahnhofsparkplatz in Scheeßel oder das Vereinsheim in Westervesede (Mitteldorf 5, 27383 Scheeßel / Westervesede) ansteuern.

Anhänger

Alle Formen von Anhängern, die man hinter das Auto hängt, sind auf dem Campingplatz (auch kurzfristig) nicht erlaubt und müssen auf dem Parkplatz abgestellt werden.

Motorradfahrer

Motorradfahrer dürfen kostenlos die Wohnmobilplätze benutzen (also das Motorrad direkt neben ihr Zelt stellen).

An- und Abreise bei Unwetter

Sollten die Parkflächen während der An- oder Abreise durch starken Regen sehr nass geworden sein, bitten die Veranstalter darum, möglichst vorsichtig über die Flächen zu fahren. Wetterbedingt kam es in den vergangenen Jahren vor, dass sich Autofahrer festgefahren haben. Bei Bedarf kann der Veranstalter Kontakt zu einem kostenfreien "Schlepper" herstellen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+