Anna Jacobs feiert 90. Geburtstag Meisterin der Kreuzworträtsel

"Ich bin in Walles Dorfkirche getauft und konfirmiert worden", erzählt Anna Jacobs. Heute feiert sie ihren 90. Geburtstag im Senioren-Wohnpark Haus am Deichfluss.
04.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von FRITZ HOPFGARTEN

Stuhr-Moordeich. Mit drei älteren Geschwistern wuchs das Geburtstagskind in einer unternehmungslustigen Familie auf. "Eigentlich sollte ich dreieinhalb Jahre Handarbeiten lernen", erinnert sie sich. Doch weil im Jahr 1939 der Zweite Weltkrieg begann, wurden ihr die letzten sechs Monate erlassen.

Allerdings war der Jubilarin das Lehrlingsgeld ein bisschen zu gering, sie fand bald eine lukrativere Beschäftigung im Fernmeldeamt. In Grohn (Bremen-Nord) waren damals U-Boot-Fahrer stationiert. Anna Jacobs lernte einen von ihnen kennen. Zum ersten Rendezvous schickte der ihr jedoch pflichtbewusst seinen Kameraden Willi - weil er selbst den Termin nicht einhalten konnte. Und der "Ersatzmann", gelernter Schlosser aus Schwerin, ergriff seine Chance: Die beiden heirateten vier Jahre später, die junge Ehefrau wohnte mit ihrem Sohn Claus weiter bei den Eltern. Als das Elternhaus zerbombt wurde, fand sie in der Bremer Neustadt eine bescheidene Mansardenwohnung. "Ein unbebautes Nachbargrundstück wurde mein Gemüsegarten, dort habe ich für meinen Vater Tabak herangezogen", plaudert die Jubilarin weiter.

Später bekam die junge Familie noch Tochter Dagmar. In den 1950er-Jahren verdingte sich die junge Mutter dann als sogenannte Kaltmamsell unter anderem bei der Hannover-Messe sowie bei der Deutschen Auslandsmesse in Helsinki. Kurz darauf zogen die Jacobs wieder in Annas Elternhaus in Bremen, ihr Vater hatte es mittlerweile wieder hochgezogen. Bis zu seinem Tode Mitte der 1960er-Jahre pflegte seine Tochter ihn.

"Ab 1961 haben wir jedes Jahr irgendwo in Frankreich Urlaub gemacht", erinnert sich das Geburtstagskind. Ihr Mann hatte im Krieg in La Rochelle gelegen und fühlte sich trotz der Kriegserlebnisse bei den Franzosen heimisch. Im Jahr 1964 waren die Kinder so groß, dass die Seniorin wieder an Arbeit denken konnte - halbtags am Wursttresen eines Discounters. Etwas ganz Besonderes fädelte das Ehepaar dann in den 1980er-Jahren ein, als beide schon in Rente waren: "Eine wunderschöne 88-tägige Seereise auf einem Schiff von Hamburg über die Karibik, Südamerika und die USA zurück an die Elbe. "Unsere Mutter war ja immer schon up to date", wirft Tochter Dagmar ein.

In den vergangenen Jahren habe sie sich intensiv mit ihrer Umwelt befasst und sich großes Wissen angeeignet. Bei Kreuzworträtseln , die im Seniorenheim gemeinsam gelöst würden, sei sie immer vorne mit dabei, führt sie als Beweis an. Überhaupt habe sie sich gut eingelebt in ihrer neuen Umgebung. "Zufriedener als ich kann man im Altenheim nicht sein", bestätigt sie.

Lesen Sie auch

Info

Lösen Sie täglich ein Rätsel, um nicht nur Ihr Gedächtnis fit zu halten, sondern um noch etwas zu lernen. Das tägliche Kreuzworträtsel des WESER-KURIER können Sie auch online spielen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+