Rotenburg: 40 Reifen an Bord Polizei stellt Transporter sicher

Auf der Autobahn bei Oberneuland hat die Polizei einen Transorter gestoppt, in dem 40 Reifen lagen. Der Fahrer steht im Verdacht, sie gestohlen zu haben. Zudem zeigte er Anzeichen von Alkoholeinwirkung.
17.05.2021, 18:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Rotenburg. Ein aufmerksamer Zeuge hat in der Nacht zu Montag auf dem Gelände eines Reifenhandels an der Ernst-Rinck-Straße in Rotenburg einen Reifendiebstahl beobachtet und die Polizei verständigt. Demnach habe ein unbekannter Mann mehrere Reifen in einen Transporter geladen und sei damit über die B 75 in Richtung Sottrum davongefahren. Streifenwagenbesatzungen der Rotenburger Polizei und der Autobahnpolizei Sittensen folgten dem Fahrzeug bis nach Bremen. An der Anschlussstelle Oberneuland konnten sie den weißen Sprinter stoppen. Im Laderaum fanden die Beamten etwa vierzig Pkw- und Lkw-Reifen. Der Fahrer, ein 32-jähriger Mann aus Bremen, bestritt sie gestohlen zu haben. Im Gespräch mit dem Beschuldigten zeigte sich, dass er unter Alkoholeinwirkung stand. Um zu klären, woher die Reifen stammen, stellte die Polizei den Transporter und die Ladung sicher. Der Fahrer musste im Rotenburger Diakonieklinikum eine Blutprobe abgeben. Nach Abschluss aller Formalitäten wurde er auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+