Schüler stehen an der Wahlurne

Stuhr-Moordeich (heu). „Es gibt Siebtklässler, die fragen, was der Bundestag eigentlich ist?“, ließ Barbara Hecker, Lehrerin an der Lise-Meitner-Schule in Stuhr-Moordeich, gestern im Stuhrer Rathaus wissen. Um diesem politischen Nichtwissen entgegenzuwirken, beteiligt sich die Schule parallel zur Bundestagswahl am 22.
05.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Merle Heusmann

„Es gibt Siebtklässler, die fragen, was der Bundestag eigentlich ist?“, ließ Barbara Hecker, Lehrerin an der Lise-Meitner-Schule in Stuhr-Moordeich, gestern im Stuhrer Rathaus wissen. Um diesem politischen Nichtwissen entgegenzuwirken, beteiligt sich die Schule parallel zur Bundestagswahl am 22. September erneut an der bundesweiten U18-Wahl, bei der Schulen die Schüler zur Wahlurne bitten und den Wahlvorgang simulieren. Der Unterschied: die Schüler der Lise-Meitner-Schule dürfen bereits am Freitag, 13. September, ihr Kreuzchen machen. Und nicht nur die dürfen dann ihre Stimme abgeben. Nach der sechsten Stunde lädt die Schule bis 15 Uhr alle unter 18-Jährigen in ihr Wahllokal ein, das sich im Computerraum „Ahorn“ im Erdgeschoss befindet. Wie bei der richtigen Wahl, herrsche auch bei der Juniorwahl natürlich Freiwilligkeit, erklärte Barbara Hecker. Die Stimmen werden zentral ausgewertet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+