So gelingt der Grünkohl

Syke (aya). Einige bestimmte Zutaten gehören in Vollmers Gasthaus aus Syke einfach zu einem guten Kohlgericht dazu. "Wir kochen dabei aber nach keinen festen Mengenangaben, die auf einem Zettel vermerkt sind. Manches darf natürlich trotzdem nicht fehlen", sagt der Inhaber Jens Vollmer.
19.01.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Syke (aya). Einige bestimmte Zutaten gehören in Vollmers Gasthaus aus Syke einfach zu einem guten Kohlgericht dazu. "Wir kochen dabei aber nach keinen festen Mengenangaben, die auf einem Zettel vermerkt sind. Manches darf natürlich trotzdem nicht fehlen", sagt der Inhaber Jens Vollmer.

Zunächst werden Zwiebeln in Schmand glasig gedünstet, dann wird der frische Kohl dazugegeben. "Bei uns ist es eine Mischung aus polnischem und deutschem. Das gibt eine Mischung aus grobem und feinem Kohl", sagt Vollmer. Das Gemisch wird anschließend mit Fleischbrühe aufgefüllt und der Kassler hinzugegeben. Dieser wird in dem Kohl ausgekocht, bis er gar ist. Das Fleisch kommt raus, und zu dem Kohl werden Senf und Hafergrütze gegeben. Die Hafergrütze verleihe dem Kohl laut Vollmer seine Bindung. Dann das ganze mit Salz und Piment abschmecken und etwas aufgeschnittenen Pinkel unterrühren. "Wir legen zwar bei unseren Gerichten auch noch Pinkel dazu, aber das Untermischen gibt dem Kohl schon mal einen tollen Geschmack", sagt Vollmer. Zum Schluss noch kleingeschnittenen Lauch hinzugeben, und fertig ist der Kohl.

"Bei der Menge mag es jeder ganz unterschiedlich. Die einen bestehen auf kräftigeren Kohl, die anderen essen ihn lieber etwas leichter." Das optimale Rezept gebe es wahrscheinlich nicht, meint er.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+