Fußball-Kreisliga Rotenburg

Karlshöfen überrascht gegen Zeven

Der TSV Karlshöfen hat dem Titelanwärter der Fußball-Kreisliga Rotenburg, TuS Zeven, überraschend mit einem 3:2 die erste Saisonniederlage beigebracht.
06.10.2020, 08:38
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Rotenburg. Der TSV Karlshöfen hat dem Titelanwärter der Fußball-Kreisliga Rotenburg, TuS Zeven, überraschend mit einem 3:2 die erste Saisonniederlage beigebracht. Der TuS Tarmstedt kehrte mit einem 4:3-Sieg beim MTV Hesedorf erfolgreich aus seiner Corona-Pause zurück und bleibt somit ungeschlagen. Kevin Müller traf dabei gleich dreifach. Der TSV Gnarrenburg musste sich dem Aufstiegskandidaten SG Unterstedt nicht unerwartet mit 3:4 geschlagen geben.

TSV Bülstedt/Vorwerk – FC Alfstedt /Ebersdorf (ausgefallen): Der FC Alfstedt/Ebersdorf vermeldete zwei Corona-Fälle in seiner Mannschaft. Deshalb informierte der FC-Coach Ralf Junge Bülstedts Trainer Florian Kahrs telefonisch zwei Tage vor der geplanten Partie von der bevorstehenden Spielabsage. „Für uns ist die Absage sehr ärgerlich, weil wir gerade alle Mann an Bord und eine gute Trainingsbeteiligung haben“, bedauerte der zweite TSV-Trainer Björn Kahrs.

Lesen Sie auch

TSV Karlshöfen – TuS Zeven 3:2 (1:0): Die Gäste bestimmten zunächst klar das Spielgeschehen. Doch dann erzielte der Außenseiter das unerwartete 1:0. TuS-Schlussmann Ole Viebrock stürzte nach einem langen Ball der Platzherren aus seinem Gehäuse heraus, war dabei aber zu spät. Maurice Ruröde lupfte das Spielgerät über Viebrock hinweg zu Chris Bubbel, der keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Entfernung im Zevener Kasten unterzubringen. Dieser Treffer gab dem Außenseiter viel Auftrieb. „Wir haben in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas zugelassen und eine wirklich starke kämpferische Leistung gezeigt“, frohlockte TSV-Coach Stephan Ehlers. Per Freistoß erhöhte Maurice Ruröde aus halbrechter Position auf 2:0. Mit einem Heber aus 20 Metern glückte Jan-Levin Kullik sogar das 3:0. „Ich denke, mein Team hat sich die drei Punkte wirklich verdient“, urteilte Ehlers.

TSV Gnarrenburg – SG Unterstedt 1:4 (0:2): „Wir haben sehr gut mitgehalten“, urteilte TSV-Spartenleiter Fabian Tietjen. Michael Jablonowski hätte die Gastgeber auch mit einem von Markus Schriefer herausgeholten Strafstoß in Führung bringen können. Doch Jablonowski fand seinen Meister in SG-Torhüter Tim Genkel (9.). „Man weiß nie, wie das Spiel bei einem 1:0 ausgegangen wäre“, gab Tietjen zu bedenken. Martin Kaliebe vergab nach einer Ecke mit dem Kopf auch noch eine vielversprechende Möglichkeit für den TSV. Bastian Rose und Kay Slominski stellten die Weichen bereits im ersten Durchgang mit ihren Toren auf Sieg für den Zweiten. „Wir haben uns bei den Gegentoren zu naiv angestellt. So etwas wird in der Kreisliga bestraft“, erklärte Fabian Tietjen. Mit einem satten Schuss unter die Querlatte auf Zuspiel von Yilmaz Akin markierte Markus Schriefer das Ehrentor.

Lesen Sie auch

MTV Hesedorf – TuS Tarmstedt 3:4 (3:3): Die Gäste schienen nach den schnellen Toren von Kevin Müller sowie Eugen Zilke einem lockeren Triumph entgegenzustreben. „Wir haben es dann aber versäumt, ein drittes oder viertes Tor nachzulegen“, ließ TuS-Übungsleiter Thomas Ziegler wissen. Kevin Müller, Jonas Marherr und Felix Möller verpassten dabei gute Gelegenheiten. „Dann haben wir durch einen kollektiven Blackout drei dumme Gegentore bekommen“, kritisierte Ziegler. Kevin Müller habe aber noch vor der Pause für den verdienten Ausgleich gesorgt. „In der zweiten Halbzeit ging es hoch und runter“, berichtete Thomas Ziegler. Kevin Müller gelang mit einem sehenswerten Kopfball das 4:3-Siegtor für den Gast. „Kevin Müller, Torwart Luca Möller und Eugen Zilke mit drei Torvorlagen ragten heute heraus", lobte Ziegler ein Trio.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+