Fußball-Kreisliga Rotenburg

TuS Tarmstedt bleibt oben dran

Der TuS Tarmstedt hat seinen starken Auftakt mit dem unerwarteten Punkt gegen den Titelfavoriten SG Unterstedt bestätigt. Dank eines 4:2-Erfolges ist Tarmstedt neben dem TuS Zeven erster Verfolger.
15.09.2020, 09:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Rotenburg. Der TuS Tarmstedt hat seinen starken Auftakt mit dem unerwarteten Punkt gegen den Titelfavoriten SG Unterstedt bestätigt. Dank eines 4:2-Erfolges über die SG Westerholz/Hetzwege ist Tarmstedt neben dem TuS Zeven erster Verfolger von Unterstedt in der Fußball-Kreisliga Rotenburg. Eugen Zilke wartete dabei mit einem Dreierpack auf. Der TSV Bülstedt/Vorwerk trotzte dem TuS Zeven ein 1:1-Remis ab. Der TSV Gnarrenburg verlor in letzter Sekunde noch einen so gut wie sicheren Punkt gegen den Bremervörder SC.

TSV Karlshöfen – SV Anderlingen 2:3 (0:1): „Es ist schade, weil meine Mannschaft einen Punkt verdient gehabt hätte“, bedauerte TSV-Coach Stephan Ehlers. Felix Hastedt hatte in der Nachspielzeit die große Gelegenheit zum 3:3-Ausgleich. Dieser scheiterte jedoch ohne Bedrängnis an SV-Torhüter Arne Treu. Stephan Ehlers zweifelte die Berechtigung des Treffers zum 1:0 für den Gast von Brian Müller an: „Da lag eine ganz klare Abseitsposition vor.“ Ein wenig ausgleichende Gerechtigkeit war, dass das vermeintliche 2:0 der Gäste durch Lucas Heins kurz nach der Pause wegen einer zweifelhaften Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Heins holte die Vorentscheidung aber später nach. Doch die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen und verkürzten durch Hanns-Christoph Nehring per Freistoß auf 1:2. Nehring war es auch, der nach einem Eckball im Anschluss an das 1:3 wiederum den Anschluss herstellte.

Lesen Sie auch

TSV Bülstedt/Vorwerk – TuS Zeven 1:1 (0:1): Die erste Halbzeit der Hausherren war gar nichts. „Meine Mannschaft hat sich nicht an die taktische Ausrichtung gehalten. Wir konnten deshalb von Glück sagen, dass wir zur Pause nur mit 0:1 zurücklagen“, räumte TSV-Trainer Florian Kahrs ein. Der Titelaspirant war im ersten Durchgang klar tonangebend und ging auch durch einen direkt verwandelten Freistoß von Simon Serra verdient in Führung. Die Platzherren kehrten wie verwandelt aus den Kabinen zurück und glichen auch prompt zum 1:1 aus. Tjard Albrecht war nach einem noch verlängerten Freistoß aus dem Halbfeld von Simon Loth zum Einstand zur Stelle (50.). „Wir haben in der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Gesicht gezeigt“, freute sich Kahrs. Deshalb habe seine Formation die Partie fortan ausgeglichen gestalten können.

TSV Gnarrenburg – Bremervöder SC 0:1 (0:0): „Normalerweise geht ein solches Spiel unentschieden aus. Beide Mannschaften hatten so viele Möglichkeiten. Das Spiel hätte hier auch gut und gerne 3:3 oder 4:4 enden können“, versicherte TSV-Übungsleiter Mirko Böttjer. Der eingewechselte Louis Brandt hätte dem Außenseiter sechs Minuten vor Ultimo das 1:0 bescheren können. Doch der Joker bugsierte die Kugel nach einer Vorleistung von Michael Jablonowski aus aussichtsreicher Position über den Querbalken. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber auch Glück, dass Fin Karallus nicht das richtige Zielwasser bei einem Foulelfmeter getrunken hatte (26.). In der dritten Minute der Nachspielzeit vermochten die Gnarrenburger einen Eckball des Favoriten nicht richtig zu klären, sodass Jan-Simon Klotz mit einem Drehschuss das späte Siegtor gelang.

TuS Tarmstedt – SG Westerholz/Hetzwege 4:2 (3:0): „Es war ein hochverdienter Heimsieg“, urteilte TuS-Trainer Thomas Ziegler. Sein Team habe sich viele Chancen herausgespielt, aber leider nur drei Tore im ersten Abschnitt angebracht. „Das gleiche Bild blieb es bis zur 75. Minute. Dann haben wir etwas nachgelassen und noch zwei blöde Gegentore kassiert“, sagte Ziegler. Alles in allem habe er jedoch eine gute Teamleistung und einen starken Eugen Zilke mit drei Treffern gesehen. Maik Jagels netzte bereits nach 120 Sekunden mit einem wuchtigen Schuss aus 35 Metern zum 1:0 ein. Eugen Zilke erhöhte nach einer starken Vorlage von Jonas Marherr auf 2:0. Mit einer feinen Einzelleistung glückte dem Routinier auch das 3:0. Per Volleyschuss machte Eugen Zilke seinen Dreierpack perfekt. Das 1:4 und 2:4 stellten nur noch Ergebniskosmetik dar.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+