DRK-Kreisverband Bremervörder Rotes Kreuz zählt mehr Blutspenden als im Vorjahr

Frank Pingel wurde als Präsident des DRK-Kreisverbands Bremervörde bestätigt. Dieser hat 450 hauptamtliche und circa 500 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
16.05.2022, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Landkreis Rotenburg. Das Deutsche Rote Kreuz in Bremervörde setzt auf Kontinuität. Bei der jüngsten Kreisversammlung in Brauel bestätigten die Delegierten der DRK-Ortvereine ihren Präsidenten Frank Pingel aus Bremervörde für weitere drei Jahre im Amt. Pingels Stellvertreterin Ines Engel (Horstedt), Justiziar Hans-Peter Mehrkens (Bremervörde) und der Ortsvereinsbeauftragte Johann Roggenkamp (Oerel) wurden ebenfalls einstimmig für weitere drei Jahre in ihre Ämter gewählt.

Der DRK-Kreisverband Bremervörde hat rund 450 hauptamtliche und circa 500 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist im Landkreis Rotenburg unter anderem für die Organisation des Rettungsdienstes zuständig. Auch Einrichtungen wie zwei Kitas in Tarmstedt werden von dem Kreisverband betrieben. Hinzu kommen weitere Aufgaben wie die Organisation von Blutspenden. Deren Zahl hat sich nach Angaben von Kreisgeschäftsführer Rolf Eckhoff im vergangenen Jahr um 349 auf 10.494 erhöht. Dabei habe der Blutspendedienst im Jahresverlauf sogar weniger Termine angeboten als zuvor.

Eckhoff wies in seinem Jahresbericht auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie hin. So habe es 2021 wie schon 2020 keine Altkleiderstraßensammlungen gegeben, auch die Kleidershops in Bremervörde und Zeven habe man zeitweise schließen müssen. Dadurch seien die Erlöse deutlich niedriger ausgefallen als vor der Pandemie. Da die Teilnehmerzahlen  bei den Erste-Hilfe-Kursen reduziert werden mussten, habe es auch in diesem Bereich einen finanziellen Einbruch gegeben.

Die Umsätze des Menüservices Essen auf Rädern sind nach Eckhoffs Ausführungen im Bereich Bremervörde leicht, im Raum Zeven sogar stark gestiegen, sodass dieser traditionell defizitäre Betriebsteil wie schon 2020 nach wie vor rote Zahlen schreibe, das Ergebnis jedoch besser ausfalle als im vorangegangenen Jahr.

Zur Sache

Posten und Ehrungen

Ehrenamtliche Einsatzkräfte, die sich in der Pandemie durch die Unterstützung des Landkreises beim Aufbau des Zevener Impfzentrums, den Betrieb mehrerer Testzentren und der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft in Visselhövede bewiesen haben, wurden durch Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rothgeber (Tarmstedt) zu Funktionsträgern ernannt: aus der Bremervörder DRK-Bereitschaft Hannes Beckmann (Gruppenführer), Pascal Ahrens (Gruppenführer) und Steven Mahler (Gruppenführer), aus der Zevener Bereitschaft Marieken Buchholz (Gruppenleitung), Patrick Bremer und Hauke Howoldt (beide Zugtruppführer) und aus der Tarmstedter Bereitschaft Alexandra Rothgeber (Gruppenführerin). 

Zudem gab Andreas Rothgeber bekannt, dass Stefan Blome (DRK-Bereitschaft Zeven) künftig als Beauftragter für die Leitungs- und Führungskräfteausbildung des DRK-Landesverbandes Niedersachsen fungiert. Aus der Gnarrenburger Bereitschaft bestätigte Rothgeber Björn Osterkamp als Nachfolger des nach fast 40 Dienstjahren nicht zur Wiederwahl als Bereitschaftsleiter angetretenen Günter Monsees.

Von 1984 bis 2021 war Rita Hasselbusch aus Barchel Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Oerel, ehe sie den Staffelstab vergangenes Jahr an ihre bisherige Stellvertreterin Meike Riggers weitergab.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+