Auch heute und morgen kann gebummelt werden Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt ist eröffnet

Stuhr-Brinkum. Etwa 50 geladene Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie zahlreiche Aussteller haben am Freitag um 14 Uhr den Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet.
17.04.2010, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt ist eröffnet
Von Markus Tönnishoff

Stuhr-Brinkum. 'Ich will Sie nicht mit Zahlen langweilen, das kann gleich der Bürgermeister machen', tat gestern die stellvertretende Landrätin Ulrike Schröder kund und sorgte damit ein wenig unfreiwillig für ein Riesengelächter bei der Eröffnung des Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarktes. 'Die Zahlen nennen, nicht langweilen', schob sie schnell nach. Etwa 50 geladene Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie zahlreiche Aussteller waren bei der Eröffnung am Festgelände an der Bassumer Straße dabei.

Doch Schröder hatte ihr Grußwort nicht nur mit unfreiwilligem Humor präpariert, sondern auch mit einem Lob für Stuhr: 'Die zahlreichen Aussteller zeigen, dass Stuhr eine lebendige Gemeinde ist.' Der Gewerbemarkt zeige die Leistungsfähigkeit der in Stuhr und Umgebung beheimateten Betriebe. 'Alle Dinge des täglichen Bedarfs können hier vor Ort erworben werden. Die Firmen betreiben Standortsicherung und zeigen Engagement und Ideenreichtum.' Die Betriebe trügen zur Entwicklung der Gemeinde bei - 'und somit auch zum Gemeinwohl', sagte Schröder mit Blick auf die Unternehmen, die in Stuhr und Umgebung ihre Zelte aufgeschlagen haben.

Vom Veranstalterteam war Rainer Mewe, Vorsitzender der Brinkumer Interessengemeinschaft (BIG), auf die Bühne geklettert. Die BIG hat die Messe zusammen mit der Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (ISU) auf die Beine gestellt. 'Die Messe gibt einen guten Überblick über die Angebote in der Region. 70 Prozent aller Aussteller kommen aus Stuhr und aus Weyhe', freute er sich und appellierte an Aussteller und Besucher, Aufträge auch bei hier ansässigen Firmen zu platzieren. Angesichts der etwa 130 Aussteller sei die Kapazitätsgrenze auf dem Festgelände bald erreicht. 'Deshalb ist es gut, dass die Gemeinde darüber nachdenkt, am Brunnenweg ein neues Festgelände einzurichten.'

Auch Constantin von Kuczkowski, Leiter der Syker Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Hannover, war nach Brinkum gekommen, um einen Blick in die vier Zelte sowie auf das Außengelände zu werfen. 'Die Firmen haben ihre Stände mit viel Engagement eingerichtet. Das ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten keineswegs selbstverständlich', sagte er bei der Begrüßung. Zwar habe die Industrieproduktion in der letzten Zeit wieder zugelegt, aber: 'Der Handel ist stabil - auf niedrigem Niveau.'

Anders als Schröder vermutete, hatte Stuhrs Bürgermeister Cord Bockhop gar keine Zahlen vorbereitet. In seiner Rede freute er sich, dass auch viele Ratsmitglieder den Weg in die Zelte gefunden hatten. 'Das zeigt, dass sie zur Stuhrer Wirtschaft stehen.' Der harte Winter habe es vielen Unternehmen nicht leicht gemacht. 'Wir haben eine schwierige Wirtschaftsphase hinter uns. Aber viele Gespräche mit Betrieben zeigen uns, dass wie langsam wieder optimistisch sein dürfen.' Die Stuhrer Politik wolle der Wirtschaft eine Basis geben, damit sie sich entwickeln könne. Auch die Erschließung eines Festgeländes am Brunnenweg könne als eine Weiterentwicklung angesehen werden.

Nachdem die Reden gehalten waren, setzten sich die Eröffnungsgäste mit Bockhop an der Spitze in Bewegung, um einen ersten Rundgang zu unternehmen.

Der Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt ist heute und morgen von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Etwa 65 Aussteller sind auf dem Außengelände rund um die vier Zelte zu finden. Auch eine Bungee-Jump-Anlage haben die Veranstalter im Eingangsbereich aufstellen lassen - ebenso wie ein Kinderkarussell... natürlich mit Feuerwehrauto.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+