Brinkumer Medien-Scouts Unterstützer für die digitale Welt

An der KGS Brinkum werden derzeit weitere Medien-Scouts ausgebildet. Ihre Aufgabe: Mitschülern mit Informationen und verschiedenen Projekten zur Seite stehen.
13.06.2018, 18:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stephen Kraut

Stuhr-Brinkum. Die moderne Medienwelt birgt neben zahllosen Möglichkeiten auch einige Gefahren und Situationen, die es zu beachten gilt. Um sich darin zurecht zu finden, hat sich die Kooperative Gesamtschule (KGS) Brinkum bereits zum Schuljahr 2016/17 für das Projekt der Medien-Scouts beworben. Die erste Generation hat sich zwar bereits zurückgezogen, um sich auf die schulische Laufbahn zu konzentrieren, doch an Nachfolgern mangelt es nicht. Aktuell werden dort neue Experten für die digitale Welt ausgebildet.

Konzentriert stehen Dietje, Bennet und Christian über einem an einer Halterung angebrachten Tablet und bereiten sich vor, ihr Schiebe-Video final aufzuzeichnen. Darin werden kleine Bildchen vor die Kamera geschoben, während ein Sprecher etwas dazu erklärt. "Wir machen ein Video über die Aktivitäten im nächsten Jahr", informiert Bennet. Und die Liste der kommenden Aktivitäten kann sich durchaus sehen lassen: Es soll um Klassenchats in den fünften Klassen gehen, auch bei der Nacht der Jugend im Stuhrer Rathaus wollen sie dabei sein, ebenso auf dem Weihnachtsbasar und beim Safer-Internet-Day. Außerdem ist eine Lehrer-Lan-Party geplant, bei der die Lehrkräfte dann selbst einmal in größerer Runde verschiedene Spiele ausprobieren können. "Darauf freue ich mich mit am meisten", sagt Bennet. Aber auch die Aktion im Rathaus sei bestimmt interessant, glaubt Christian. Die Aktionen wurden dabei alle in Absprache mit den Schülern geplant.

Die Arbeit der Medien-Scouts findet aber vor allem im Alltag statt, so der Wunsch der Verantwortlichen. "Bei Fragen oder Problemen können sich die Schüler an uns wenden", sagt Bennet. Der 13-Jährige gehört zu den dienstältesten aktiven Medien-Scouts an der KGS. Seit Anfang des Jahres ist er dabei. "Die Medien-Scouts sollen auch Referate in den Klassen halten", erklärt Schulsozialpädagogin Stefanie von Bargen.

"Das Wissen der Schüler ist ganz unterschiedlich", erklärt Christian. Einige wüssten bereits ganz gut Bescheid, andere eher weniger. Aber das Feld, das die Scouts bearbeiten, ist so umfangreich, dass die meisten Schüler wohl noch etwas Neues erfahren. Um Datenschutz und Privatsphäre geht es, auch Urheberrecht, Passwörter, Videoportale und Whatsapp sind Themen der Arbeitsgemeinschaft. Sieben Schüler sind an diesem Vormittag bei der AG, die andere Gruppe arbeitet an einem Video, das die Medien-Scouts und die Kontaktmöglichkeiten vorstellt. "Mehr als zehn Schüler sollen es auch nicht werden", sagt von Bargen. Aber schmunzelnd ergänzt sie: "Wir konkurrieren mit den Streitschlichtern und anderen AGs, wir sind also froh, dass so viele zu uns kommen." Dann hat das Trio sein Video beendet, die Jungs sind zufrieden. Einer der neuesten im Team, Dietje, kann ebenfalls bereits ein Fazit zu der Arbeit ziehen: "Bisher macht es auf jeden Fall Spaß."

An der KGS Brinkum leiten der Lehrer Dominik Schötschel und Stefanie von Bargen die AG. Initiiert wurde das Projekt von der Landesinitiative n-21: Schulen in Niedersachsen online, dem Niedersächsischen Landesmedienanstalt, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+