Arbeitsreiche Silvesternacht Viele Einsätze für Rotenburger Polizei

Einbrüche, Trunkenheitsfahrten und ein Anschlag mit einem Böller auf ihre Polizeiwache – für die Rotenburger Beamten war die erste Nacht des Jahres vor allem eine arbeitsreiche.
02.01.2022, 16:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Viele Einsätze für Rotenburger Polizei
Von Lars Fischer

Landkreis Rotenburg. In der Silvesternacht seien die Dienststellen im Landkreis Rotenburg gut ausgelastet gewesen, berichtet die Polizei. Während sich auf den Wachen zahlreiche Anrufer über das nicht wenige Böllern beschwerten, da irrtümlicherweise von einem Böllerverbot ausgegangen wurde, waren die Streifenwagen-Besatzungen im Landkreis mit Sachbeschädigungen, Einbrüchen und Alkoholfahrten beschäftigt.

Böller auf Polizeiwache geworfen

In Rotenburg warf wenige Minuten vor dem Jahreswechsel ein jugendliches Duo einen sogenannten "Polenböller" auf den Innenhof der Polizeiwache. Durch die Detonation entstand leichter Schaden an der Gebäudefassade, Streifenwagen wurden aber nicht beschädigt. Einer der beiden Täter konnte nach einer Verfolgung zu Fuß gestellt werden. Der 17-jährige wurde später an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Ihn und seinen noch unbekannten Begleiter erwarten mehrere Strafverfahren, unter anderem nach dem Sprengstoffgesetz und wegen Sachbeschädigung.

Einbruch in Apotheke

Am Neujahrsmorgen gegen 2 Uhr wurde Alarm bei einer Apotheke an der Harburger Straße ausgelöst. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagen flüchtete ein Einbrecher zu Fuß. Nach einer zehnminütigen Verfolgung konnte auch dieser gestellt werden. Da der 17-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen.

Tankstellendiebe auf der Flucht

Gegen 5 Uhr wurde ein Einbruch in den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Straße Auf dem Rusch gemeldet. Dort hatten unbekannte Täter die Eingangstür aufgebrochen und aus dem Verkaufsraum Bargeld und Zigaretten entwendet. Wer dazu Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Rotenburg unter der Telefonnummer 0 42 61/ 94 70 in Verbindung zu setzen.

Schäden am Supermarkt

In Bremervörde wurde am Neujahrsmorgen gegen 4 Uhr ein Einbruch in einen Verbrauchermarkt in der Industriestraße entdeckt. Die Beamten stellten eine beschädigte Eingangstür fest, die Täter entkamen unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bremervörde unter der Telefonnummer 0 47 61/ 9 94 50 zu melden.

Berauscht am Steuer

Mit betrunkenen Autofahrern hatten die Beamten ebenfalls mehrfach zu tun. Mit knapp zwei Promille und vermutlich auch unter Drogeneinfluss geriet ein 20-Jähriger am frühen Neujahrsmorgen auf der Stader Straße in eine Verkehrskontrolle der Bremervörder Polizei. Die Beamten waren gegen 3.45 Uhr auf seinen Seat aufmerksam geworden und hatten ihn gestoppt. Der Fahrer musste eine Blutprobe und auch seinen Führerschein abgeben.

Unfall mit 1,3 Promille

Gut eine Stunde zuvor hatte ein angetrunkener Autofahrer auf der B 75 zwischen Waffensen und Rotenburg einen Verkehrsunfall verursacht. Der 35-Jährige war gegen 2.40 Uhr mit seinem Seat auf der Bundesstraße in Richtung Rotenburg unterwegs, als sein Auto etwa 200 Meter vor der Kreuzung mit der Hermann-Schlüter-Straße nach rechts von der Fahrbahn abkam. Im Seitenraum streifte das Fahrzeug einen Straßenbaum. Der Fahrer blieb unverletzt, ein Atemalkoholtest zeigte bei ihm mehr als 1,3 Promille an.

Fahrerflucht nach Kollision

Bereits am Silvestermorgen gegen 8.45 Uhr ist ein silbergrauer Opel Adam auf dem Rewe-Parkplatz an der Labesstraße in Zeven vermutlich vom einem roten Fahrzeugs beschädigt worden. Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Regulierung und machte sich aus dem Staub. Zeugen können sich unter 0 42 81/ 9 30 60 an die Zevener Polizei wenden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+