Wegen Schul-Bebauungsplan Gemeinde Tarmstedt rechnet mit einer Klage

Mit dem neuen Bebauungsplan „Nr. 40 Schule und Oberstufe“ will Tarmstedt den Schulstandort sichern. Betroffene Grundstückseigentümer sehen sich enteignet und erwägen eine Klage gegen die Gemeinde.
24.11.2022, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Tarmstedt. Die allermeisten Beschlüsse fassen die Mitglieder des Tarmstedter Gemeinderates einstimmig. Beim Bebauungsplan „Nr. 40 Schule und Oberstufe“ war das jetzt anders: Mit der Mehrheit von CDU und FDP sowie einer von drei Stimmen aus der SPD-Fraktion haben die Politikerinnen und Politiker den B-Plan beschlossen, der mit der Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises Rotenburg rechtskräftig wird. Je eine Nein-Stimme kam aus der SPD- und der Grünen-Fraktion, je eine Enthaltung kam von FDP, SPD und Grünen. Wie lange dieser Beschluss Bestand hat, ist unklar: Betroffene Eigentümer schließen rechtliche Schritte dagegen nicht aus, hieß es in der Sitzung.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren