Westertimke: Alte Zementleitung wird ersetzt Abwasserrohre haben sich aufgelöst

In Westertimke haben sich in den 1970er-Jahren verlegte Asbestzementrohre förmlich aufgelöst, und das auf mindestens 20 Meter Länge. Seit einer Woche ist dort ein Bautrupp zugange.
20.05.2021, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Tarmstedt. Das Problem liegt in 2,90 Meter Tiefe am Ortsausgang von Westertimke in Richtung Kirchtimke. Ein Anlieger hatte sich bei der Verwaltung gemeldet, das Wasser laufe nicht mehr richtig ab. Was sich zunächst nach verstopftem Rohr und "eben mal durchspülen" anhörte, erwies sich schnell als "dramatisch", wie Meike Reuther aus dem Bauamt jetzt im Abwasserausschuss berichtete. Demnach hat sich an dieser Stelle das in den 1970er-Jahren verlegte Asbestzementrohr förmlich aufgelöst, und das auf mindestens 20 Meter Länge. Eine Folge des jahrzehntelangen Kontakts mit Fäkalwasser, so Bauamtsleiter Peter Böttjer.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren