Brinkumer Oldtimershow am Sonntag, 16. Mai Zeitreise durch die Automobilgeschichte

Stuhr-Brinkum. Alt aber oho: Wenn am Sonntag die Brinkumer Oldtimershow in ihre 21. Runde geht, werden wieder viele historische Fahrzeuge die Besucher in ihren Bann ziehen. Nach der großen Oldtimer-Ausfahrt öffnen von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte.
14.05.2010, 11:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Hauke Gruhn

Stuhr-Brinkum. Alt aber oho: Wenn am Sonntag die Brinkumer Oldtimershow in ihre 21. Runde geht, werden wieder viele historische Fahrzeuge die Besucher in ihren Bann ziehen. Nach der großen Oldtimer-Ausfahrt öffnen von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte - und auch sonst ist für jede Menge Spektakel gesorgt. Der WESER-KURIER bietet wie im Vorjahr ab 14 Uhr die beliebten Kutschfahrten zwischen dem Zeitungshaus Brinkum und dem Festplatz an der Bassumer Straße an.

Alles begann ganz klein, damals 1990. 'Die Brinkumer Ortsumgehung war gerade fertig', erinnert sich Albert Ernst. 'Da war die Frage, wie man den Ortskern wiederbeleben kann.' Für verkaufsoffene Sonntage musste seinerzeit noch ein triftiger Grund her - zum Beispiel ein überregionales Fest. 'Da habe ich spontan an meinen Heimatort Arnsberg im Sauerland gedacht', schildert Ernst. 'Dort gab es bereits ein Oldtimertreffen - und warum sollte das nicht auch in Brinkum klappen?' Seit 21 Jahren organisiert der Inhaber eines Fotogeschäfts an der Bassumer Straße mittlerweile die Brinkumer Oldtimershow, die Jahr für Jahr tausende Besucher in den Stuhrer Ortsteil lockt. Die Arbeit teilt er sich inzwischen mit Rudi Bouillon.

Heute sind im Schnitt 150 historische Fahrzeuge am Start. 'Anfangs waren es genau zwölf am Brinkumer ZOB', erzählt Ernst. 'Wir durften damals auch die neue Umgehungsstraße mit einer Rundfahrt einweihen.' Für die Oldtimershow wurde zunächst die Syker Straße gesperrt, dann die Bassumer Straße. Aber irgendwann hatten einige Anwohner von den Straßensperrungen die Nase voll, es gab Ärger, und die Oldtimer zogen weiter zum Festplatz an der Bassumer Straße. Mittlerweile wird die Syker Straße zwar wieder für den bunten Trubel gesperrt (und die Bassumer Straße per Temporeduzierung beruhigt), doch die Oldtimer haben seit 2007 ihren festen Platz am Festplatz einige hundert Meter weiter. 'Den Teilnehmern gefällt das auf der Wiese auch besser als direkt auf der Straße', weiß Albert Ernst zu berichten. 'Und ich kann nicht jedes Jahr hin- und herziehen.'

Rund 500 Kontakte von Oldtimer-Fans hat Albert Ernst inzwischen in seinem Computer. 'Zurzeit haben wir 110 feste Zusagen von Teilnehmern, die mit ihrem Auto mitmachen wollen. Aber da werden bestimmt noch 40 kurzfristig dazukommen.' Die Brinkumer Oldtimershow habe sich per Mund-zu-Mund-Propaganda in der Oldtimerszene einen Namen gemacht, sagt der Organisator. 'Auch wenn wir natürlich nicht so groß sind wie die Show in Thedinghausen.'

Oldtimer, Youngtimer - um solche definitorischen Feinheiten kümmert sich Albert Ernst wenig. 'Für uns ist ein Oldtimer ein Fahrzeug, das mindestens 30 Jahre auf dem Buckel hat. Wir sehen das aber nicht so eng, es sind auch noch jüngere Fahrzeuge dabei.' Das älteste Fahrzeug am Sonntag wird ein Citroën B 14 aus dem Jahr 1928 sein, kündigt Ernst an. 'Der wird aus Bremen hierherkommen.' Auch ein Ford A Town Sedan aus Stuhr wird dann viele Blicke auf sich ziehen - das gute Stück stammt aus dem Jahr 1931. Zu den Veteranen gehört zum Beispiel auch ein Mercedes 130 H aus Delmenhorst. Der Benjamin unter den alten Fahrzeugen wird in diesem Jahr eine Corvette Camaro sein, die 1996 gebaut wurde. Von Oldtimer kann man da wohl kaum sprechen. 'Der Besitzer reist mit mehreren Freunden an, die auch Camaros fahren, die aber wesentlich älter sind', erklärt Ernst.

Während früher die ganze Organisation über die Brinkumer Interessengemeinschaft (BIG) abgewickelt wurde, wird heute eine Arbeitsteilung praktiziert. Die BIG ist für den verkaufsoffenen Sonntag und das ganze Drumherum zuständig. Zum Beispiel können die Kleinen mit Mini-Motorrädern fahren oder sich auf dem Bungee-Trampolin austoben. Für die Oldtimershow an sich auf dem Festplatz ist seit 2007 die Firma Oldtimer Car Event (OCE) zuständig, die Albert Ernst und drei weiteren Inhabern gehört. Unter allen Oldtimer-Besitzern wird am Sonntag um 16 Uhr unter anderem eine Schiffsreise nach Oslo von Wolters-Reisen verlost.

Das Gewinnspiel des WESER-KURIER zur Oldtimer-Ausfahrt am Sonntagvormittag hat derweil Ulf Hippe aus Brinkum gewonnen. Er darf sich mitsamt Begleitung von Erhard Flemming im historischen Borgward-Bus durch die Gegend fahren lassen, da er die Preisfrage richtig beantwortet hat: Die ursprüngliche Farbe des Borgward-Busses war blau.

Am Sonntag wird von 13 bis 18 Uhr übrigens auch die Geschäftsstelle des WESER-KURIER in Brinkum geöffnet haben. Dort gibt es dann deutlich reduzierte Tickets für eine Vorstellung von 'Roncalli - Circus meets Classic' am 23. Dezember im Musical Theater in Bremen zu kaufen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+