Erste Auktion des Hannoveraner Verbandes 110 Reitpferde werden versteigert

Die Niedersachsenhalle in Verden öffnet am Sonnabend ihre Pforten für die Verdener Auktion des Hannoveraner Verbandes. Zum Auftakt des Auktionsjahres werden 110 Reitpferde versteigert.
21.01.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
110 Reitpferde werden versteigert
Von Andreas D. Becker

Die Niedersachsenhalle in Verden öffnet am Sonnabend, 23. Januar, ihre Pforten für die Verdener Auktion des Hannoveraner Verbandes. Zum Auftakt des Auktionsjahres werden 110 talentierte Reitpferde für alle Ansprüche einen neuen Besitzer finden.

Eine beispielhafte Karriere hat die Dressurstute Breanna gemacht: Sie ist mit ihrer amerikanischen Reiterin und Besitzerin Kathleen Raine seit 2012 in der Königsklasse international auf höchsten Niveau erfolgreich unterwegs. 2000 kam die Brentano II/Weltmeyer-Tochter bei ihrem Züchter Walter Rauen in Spelle zur Welt.

Vierjährig stellte Besitzer Gerhard de Vries, Zetel, Breanna bei der 111. Elite-Auktion im Oktober 2004 mit der Kopfnummer 16 aus. Auktionsleiter Rainer Kiel beschrieb sie seinerzeit in der Auktionsbroschüre als „Dressurnachwuchs der Sonderklasse“. Im Beritt von Jörn Ahrens verließ sie den Auktionsring als eines der bestbezahlten Reitpferde. Der Verdener Stammkunde David Wightman aus den USA sicherte sich die Staatsprämienanwärterin, die mit seiner Frau Kathleen Raine zu einem der bedeutendsten Dressurpferde der Vereinigten Staaten reifte.

110 junge Talente stehen in der Kollektion der Verdener Auktion am 23. Januar bereit, um Breanna nachzueifern. Die Aspiranten aus dem Dressur- und Springkader wurden sorgsam auf den Auswahlterminen selektiert. Viele zeigten sich beim Foto- und Videotermin vielversprechend und präsentierten sich unter den fremden Bedingungen lernbereit und unkompliziert. Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener ist erfreut über die hohe Zahl der Pferde, die vorgestellt wurden. „Das zeigt, dass die Züchter den Auktionsplatz Verden favorisieren. Sie geben ihre Zuchtprodukte zur Vermarktung vertrauensvoll in unsere Hände.“

Der Dressurkader umfasst 73 Kandidaten, 37 gehören zum Springkader. „Das Auktionsjahr startet mit einer starken Kollektion. Uns ist immer daran gelegen, eine breite Kundschaft anzusprechen“, betont Wegener. Wer die Kollektion noch einmal in Augenschein nehmen möchte, hat an diesem Freitag, 22. Januar, Gelegenheit dazu. Um 9 Uhr beginnt das Freispringen, ab 14 Uhr werden die Auktionspferde unter dem Reiter vorgestellt und können ausprobiert werden. Am Sonnabend werden die Pferde ab 9 Uhr noch einmal präsentiert, die Versteigerung beginnt um 15 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+