Waldstück in Kirchlinteln-Neddenaverbergen in Flammen 150 Feuerwehrleute bekämpfen Großbrand

Kirchlinteln-Neddenaverbergen . Ein brennendes Heuballenlager in Kirchlinteln-Neddenaverbergen hat am späten Dienstagabend für ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften gesorgt. Rund 400 Rundballen und der Rand eines Waldgrundstücks standen in Flammen.
11.08.2010, 09:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Kirchlinteln-Neddenaverbergen . Ein brennendes Heuballenlager in Kirchlinteln-Neddenaverbergen hat am späten Dienstagabend für ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften gesorgt. Rund 400 Rundballen auf einer Länge von 300 Metern und der Rand eines Waldgrundstücks standen in Flammen.

neben den Ortsfeuerwehren Neddenaverbergen, Hohenaverbergen, Kirchlinteln, Armsen und Otersen auch die Tanklöschfahrzeuge aus Verden und die Feuerwehren Jeddingen und Kirchwalsede aus dem Nachbarlandkreis Rotenburg alarmiert.

Als die ersten Feuerwehrleute eintrafen standen nicht nur Heuballen auf einer Länge von 300 Metern lichterloh in Flammen. Das Feuer hatte sich schon 20 Meter tief in den angrenzenden Wald ausgebreitet, so dass sich Feuerwehrleute zunächst auf die Eindämmung des Waldbrandes konzentrierten. Insgesamt waren rund 150 Einsatzkräfte aus acht Feuerwehren beteiligt.

Die größte Herausforderung an die Einsatzkräfte stellte die Wasserversorgung dar. Der am nahesten gelegene Hydrant war nicht in der Lage, die benötigte Wassermenge zu liefern. Während eine zusätzliche 3000 Meter lange Leitung aus dem Ort verlegt wurde, mussten die Tanklöschfahrzeuge die Einsatzstelle im Pendelverkehr anfahren.

Nach ungefähr zweieinhalb Stunden hatten die Feuerwehrleute den Brand in den Griff bekommen, der Einsatz dauerte jedoch noch bis 3 Uhr morgens.Durch das Feuer entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Noch während der Löscharbeiten nahm die Polizei erste Ermittlungen auf, die am Mittwochmorgen von speziellen Brandermittlern fortgesetzt wurden.

 

Dabei haben sich die Anzeichen für eine Brandstiftung verdichtet. Einen konkreten Hinweis verfolgen die Beamten allerdings noch nicht. Stattdessen setzen sie auch auf Mithilfe aus der Bevölkerung. Die Brandstelle befindet sich unmittelbar neben einem Verbindungsweg zwischen Neddenaverbergen und Ihlden, der von vielen Ortskundigen gerne als Abkürzung genommen wird.

Die Polizei bittet etwaige Zeugen, die in Zusammenhang mit dem Feuer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter Telefon 04231/8060 bei der Polizeiinspektion Verden/Osterholz oder 04236/1480 bei der Polizeistation Kirchlinteln zu melden. (fr)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+