Genossenschaft „Obama“ präsentiert erste Fortschritte Am Ostbahnhof geht es weiter

Bruchhausen-Vilsen. Um die Genossenschaft zur Rettung des Ostbahnhofes am Maidamm in Bruchhausen-Vilsen (Obama) ist es still geworden. Schon mehrere Monate hat man nichts mehr vom Sanierungsfortschritt am Ostbahnhof in Bruchhausen gehört.
29.07.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karin Neukirchen-Stratmann

Bruchhausen-Vilsen. Um die Genossenschaft zur Rettung des Ostbahnhofes am Maidamm in Bruchhausen-Vilsen (Obama) ist es still geworden. Schon mehrere Monate hat man nichts mehr vom Sanierungsfortschritt am Ostbahnhof in Bruchhausen gehört. Nun meldet sich Obama mit einem Rundschreiben zurück. „Und auch wenn auf der Baustelle zurzeit keine Bewegungen zu beobachten sind, tut sich doch einiges, jedoch mehr im Verborgenen“, so der Vorstand.

Seit der bislang letzten Generalversammlung im Februar seien weitere sieben neue Genossen gewonnen worden. Am Ziel sei die Genossenschaft damit aber noch nicht. „Es sollen noch 75 weitere Anteile gezeichnet werden“, lässt der Vorstand verlauten. Dafür kommt nun auch Bewegung ins Gelände und die Förderanträge. „Unsere Nachbarn, die Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya, haben uns im Rahmen der Flurbereinigung eine Teilfläche übereignet, sodass der geplante Anbau später vollständig auf unserem Grund errichtet werden kann“, erklärt der Vorstand. Von den gestellten Förderanträgen wurden bereits zwei bewilligt, und in Kürze erwarten die Verantwortlichen eine weitere Zusage, „sodass dann endlich alle Voraussetzungen erfüllt sind und wir mit der Auftragsvergabe beginnen können“.

Auch am Tag des offenen Denkmals am 11. September will sich die Genossenschaft beteiligen. Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“. Der Vorstand ist der Meinung, dass der Bahnhof dabei keinesfalls fehlen sollte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+