Hochwasser

An der Aller steigt der Pegel

Auf den Wiesen bei Verden konnte man sich am Wochenende nasse Füße holen. Langsam aber stetig stieg das Wasser. Das NLWKN rechnete am Sonntagabend noch mit einem weiteren Anstieg.
30.07.2017, 18:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
An der Aller steigt der Pegel
Von Anna Zacharias
An der Aller steigt der Pegel

Hochwassersituation am Sonntag Nachmittag an der Eisenbahnbrücke in Verden

Björn Hake

Langsam aber stetig kam das Hochwasser am Wochenende aus der Oker in die Aller geflossen. Nach Angaben des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft Küsten- und Naturschutz (NLWKN) war die Meldestufe eins überschritten worden, die Aller trat auf den Wiesen bei Verden stellenweise über die Ufer. „Während die Wasserstände in der Oker zurückgehen, durchläuft die Hochwasserwelle derzeit die Aller und den Unterlauf der Leine“, informierte Pressesprecher Achim Stolz am Sonntag. Das NLWKN rechnete damit, dass der Aller-Pegel weiter ansteigen wird. Beim Hochwasser 2003 stand er in Verden bei 6,51 Metern, am Sonntagabend waren es 4,80 Meter. Für Celle rechnete man mit dem Erreichen der Meldestufe drei noch am Sonntagabend, für Eitze sollte dies aber nicht eintreten. Die Weser bei Intschede und Dörverden war am Wochenende ebenfalls gut gefüllt, blieb aber am Sonntag unter der Meldestufe eins. Die aktuellen Pegelstände können auf www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de angerufen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+