Absperrung

Bauschäden am Amtsgericht

Mit dem Rollstuhl ist derzeit kein Durchkommen bei der Verdener Justizbehörde. Der Grund: Die Fassade bröckelt.
27.07.2017, 13:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bauschäden am Amtsgericht
Von Anna Zacharias
Bauschäden am Amtsgericht

Kein Durchkommen: Die Rampe am Amtsgericht ist gesperrt.

Björn Hake

Verden. An den Fassaden der Gebäude des Verdener Amtsgerichts und der Staatsanwaltschaft Verden sind bauliche Schäden festgestellt worden. Nach Informationen von Landgericht-Pressesprecherin Katja Kruschke handelt es sich dabei unter anderem um Risse und Fugenablösungen. Eine erste Einschätzung des mit einer Untersuchung der Fassade beauftragten Ingenieurbüros habe Baumängel in diesem Bereich ergeben, ein vollständiges Gutachten liege allerdings derzeit noch nicht vor. Da auf Grundlage der ersten Einschätzung nicht auszuschließen sei, dass sich Teile der Fassade ablösten und herunterstürzten, werde das staatliche Baumanagement zur Vermeidung von Menschen- und Sachschäden die gefährdeten Gebäudeteile einzäunen und die als Zuwegung zum Gebäude unerlässlichen Bereiche durch eine provisorische Konstruktion überdachen. Bis zu ihrer Überdachung sind die gefährdeten Zugangsbereiche zu den Gebäuden gesperrt. Betroffen sind laut Kruschke unter anderem das hintere Parkdeck sowie die Rampe am Eingang des Amtsgerichts, der aber ansonsten frei zugänglich ist. Die Bereiche rund um die Fassade sind derzeit durch Flatterband abgesperrt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+