Verden Blaulicht

Ungeklärt ist bisher noch die Ursache, warum am Sonntag, gegen 11 Uhr, ein Motorroller in Brand geriet, der auf einem Grundstück an der Wümmestraße in Oyten abgestellt war. Wie die Polizei in ihrem Bericht mitteilt, rückte die Freiwillige Feuerwehr Oyten sofort zum Brandort aus und löschte die Flammen.
16.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Blaulicht
Von Andreas Becker

Ungeklärt ist bisher noch die Ursache, warum am Sonntag, gegen 11 Uhr, ein Motorroller in Brand geriet, der auf einem Grundstück an der Wümmestraße in Oyten abgestellt war. Wie die Polizei in ihrem Bericht mitteilt, rückte die Freiwillige Feuerwehr Oyten sofort zum Brandort aus und löschte die Flammen. Die Polizeibeamten beziffern die Höhe des Schadens auf rund 2000 Euro.

Weil ein Autofahrer am Sonntag in Schlangenlinien auf der Autobahn 27 unterwegs war, wollten Beamten der Autobahnpolizei Langwedel den Mann gegen 12.15 Uhr an der Anschlussstelle Verden-Nord stoppen und kontrollieren. Laut Polizeibericht folgte der Fahrer dem Streifenwagen zwar zunächst, beschleunigte an der Bundesstraße 215 aber plötzlich und versuchte, vor den Polizisten zu flüchten. Es blieb allerdings bei einem Versuch. Die Flucht dauerte nicht lange und endete bereits in der Bertha-Benz-Straße. Jetzt konnten die Beamten den 29-jährgen Mann aus Hannover auch kontrollieren und machten schnell den Grund für die versuchte Flucht aus: Der Autofahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol, heißt es im Bericht. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und leiteten ein Strafverfahren gegen den 29-Jährigen ein. Dem Mann aus Hannover droht aber noch weiterer Ärger. Laut Bericht beschimpfte er die Polizisten bei der Kontrolle und wehrte sich gegen die Blutentnahme. Die Polizei ermittelt daher auch noch wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+