Schienenausbauprojekt Alpha-E Bund prüft Anwohner-Entlastung

Bei einem Spitzengespräch, zu dem Minister Olaf Lies eingeladen hatte, wurden neue Maßstäbe in der Bewertung von Schienenlärm für das Schienenausbauprojekt Alpha-E im Landkreis Verden erörtert.
16.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bund prüft Anwohner-Entlastung
Von Andreas Becker

Bei einem Spitzengespräch, zu dem Minister Olaf Lies eingeladen hatte, wurden neue Maßstäbe in der Bewertung von Schienenlärm für das Schienenausbauprojekt Alpha-E im Landkreis Verden erörtert.

In dem Spitzengespräch, zu dem Minister Olaf Lies eingeladen hatte, wurden neue Maßstäbe in der Bewertung von Schienenlärm für das Schienenausbauprojekt Alpha-E erörtert. Bund und DB verständigten sich darauf, im Zuge der jetzt beginnenden Ausbauplanungen auch einen optimierten Lärmschutz zur Entlastung der Streckenanwohner zu betrachten.

Wie berichtet, besteht die Variante auch aus dem Ausbau der Schienenstrecke Verden-Rotenburg sowie aus der Ertüchtigung der Amerikalinie nahe Langwedel und Kirchlinteln. Staatssekretär Ferlemann brachte die klare Botschaft des Bundes aus Berlin mit, dass mit dem Beschluss des Bundeskabinetts vom 3. August 2016 nun die optimierte Alpha-E-Variante anstatt der ursprünglich vorgesehenen Y-Trasse fest zum „Vordringlichen Bedarf“ der Bundesverkehrswegeplanung gehöre.

Daher hat er die Deutsche Bahn damit beauftragt zu überprüfen, inwieweit ein „optimierter Lärmschutz“ umsetzbar sei, da dieser wichtig für die Akzeptanz der Alpha-E-Lösung in der Bevölkerung sei. Der für Großprojekte zuständige Vorstand der DB Netz AG, Dirk Rompf, erklärte für die Deutsche Bahn AG die Bereitschaft, bei den Planungen auch Grundlagen eines optimierten Lärmschutzes zu ermitteln, um sie dann im Rahmen der von der DB organisierten Runden Tische zu diskutieren und geeignete Umsetzungsvorschläge zu erarbeiten. Damit sei laut Rompf der Startschuss für die operative Planung der Alpha-E-Trasse gegeben.
Lies sagte abschließend, dass es mit dem Dialogforum Schiene Nord gelungen sei, nach Jahrzehnten des Stillstands den Ausbau der Güterverkehrsstrecke im Korridor Hannover – Bremen – Hamburg entscheidend voranzubringen. Nun müsse die Alpha-E-Variante schnell realisiert werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+