Lage im Landkreis Verden

Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Pflegeheimen

Die Corona-Infektionszahlen im Landkreis Verden sind nach wie vor hoch, aber leicht rückläufig. Dennoch gibt es weitere Fälle an Schulen und Pflegeheimen.
03.11.2020, 18:01
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Pflegeheimen
Von Kai Purschke
Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Pflegeheimen
Björn Hake

Die offiziellen Infektionszahlen im Landkreis Verden gehen nach Angaben der Kreisverwaltung leicht zurück, bleiben aber auf einem relativ hohen Niveau. So wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises in der Zeit von Montag- bis Dienstagmorgen 25 neue positive Corona-Fälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie im Landkreis 904 laborbestätigte Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Gleichzeitig sind inzwischen 540 Personen wieder genesen. Die Zahl der aktuell Infizierten im Landkreis beläuft sich nach offiziellen Angaben auf 355 Personen. Die kumulative Inzidenz der letzten sieben Tage – bezogen auf 100 000 Einwohner – lag am Dienstagmorgen, 8 Uhr, bei 197,6.

Die neuen Fälle schließen Positivtestungen in vier weiteren Schulen im Landkreis ein. In der Grundschule Bassen wurden zwei Corona-Fälle, am Montag einer und am Dienstag ein weiterer, bekannt. In der Grundschule Posthausen bestätigte sich jetzt ein positiver Test einer Mitarbeiterin. Im Gymnasium am Wall in Verden sind zwei Oberstufenschüler betroffen. Einen Corona-Fall gibt es zudem an der IGS Oyten, wo ein Schüler der Sekundarstufe II positiv getestet wurde. Darüber hinaus wurde für die Berufsbildenden Schulen in Verden nach drei Fällen vom Wochenende jetzt ein vierter Fall eines Schülers gemeldet.

„In Absprache mit den Schulleitungen wechseln die betroffenen Schulen in der Regel in das sogenannte Wechselmodell, also den Unterricht in geteilten Lerngruppen“, erklärte die Kreisverwaltung. Hinsichtlich der Pflegeheime liegen mittlerweile die noch ausstehenden Laborergebnisse der Testungen zweier betroffener Einrichtungen in Achim und Dörverden vor.

In dem Achimer Pflegeheim, bei dem in der vergangenen Woche ein Bewohner positiv getestet worden war, seien nun insgesamt vier Bewohner und eine Mitarbeiterin von einer Infektion betroffen. Eine Person wurde in die Klinik verlegt. Für das Pflegeheim in Dörverden hingegen kann vorerst Entwarnung gegeben werden. Es blieb bei der einen positiv getesteten Pflegekraft. Die sämtlichen anderen Testungen fielen negativ aus. Eine Kontrolltestung ist für die kommende Woche geplant.

Es befinden sich im Landkreis Verden 466 Personen in Quarantäne, 7 Personen werden aktuell stationär behandelt, 9 Menschen sind seit Anfang März dieses Jahres am Virus gestorben. Im Kreisgebiet leben rund 137 000 Menschen. Laut Kreisverwaltung gibt es derzeit aktuell die meisten Infizierten in Achim (87), gefolgt von der Samtgemeinde Thedinghausen (71), dem Flecken Langwedel (59).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+