Einschränkungen verschärft

Kreis Verden ist nun eine Hochinzidenzkommune

Mehr als drei Tage hintereinander weist der Kreis Verden nun eine 7-Tage-Inzidenz von über 100 auf - das führt dazu, dass nun wieder strengere Corona-Regeln gelten, die das tägliche Leben betreffen.
12.04.2021, 16:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Kreis Verden ist nun eine Hochinzidenzkommune
Von Kai Purschke
Kreis Verden ist nun eine Hochinzidenzkommune

Die Corona-Regeln im Kreis Verden werden nun verschärft (Symbolbild).

Björn Hake

Landkreis Verden. Eine neue Allgemeinverfügung gilt wegen der Entwicklung der Corona-Pandemie für den Landkreis Verden. Dieser wird offiziell zu einer Hochinzidenzkommune erklärt, wie die Kreisverwaltung mitgeteilt hat. Denn der Wert der kumulativen Inzidenz der vergangenen sieben Tage (bezogen auf 100.000 Einwohner) lag nach Angaben des Landesgesundheitsamtes am Montag bei 130,5. Wegen der Überschreitung des Wertes von 100 an drei Tagen in Folge sind unter anderem die Kontakte „wieder deutlich zu reduzieren“, es gibt für den Großteil der Schüler Distanzunterricht, Kindergärten kehren in die Notbetreuung zurück und der Einzelhandel muss Einschränkungen hinnehmen.

Der Landkreis Verden weist bereits seit Freitag, 9. April, eine 7-Tages-Inzidenz von über 100 auf: am 9. April von 103,5, am 10. April von 104,3, am 11. April von 132,0 und am 12. April von 130,5. Aufgrund der momentanen Entwicklung der Neuinfektionen ist nach Einschätzung des Landkreises Verden nicht absehbar, dass die 7-Tage-Inzidenz von über 100 nur von vorübergehender Dauer ist. „Vielmehr ist sogar mit einem weiteren Anstieg zu rechnen, sodass keine andere Entscheidung getroffen werden konnte“, erklärt die Kreisverwaltung. Die neuen Regeln im Einzelnen:

Kontakte

Der Landkreis Verden wird eine Allgemeinverfügung erlassen, die ab Dienstag, 13. April, in Kraft tritt und auf die Landesregelung Bezug nimmt, wonach ab Donnerstag, 15. April, die Anzahl der Kontakte wieder auf maximal fünf Personen aus einem Haushalt und eine weitere Person einschließlich Kindern bis einschließlich sechs Jahren beschränkt werden. Danach darf sich jede Person in der Öffentlichkeit außerhalb der eigenen Wohnung nur allein oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, und höchstens einer weiteren Person oder als Einzelperson mit mehreren Personen aus einem gemeinsamen Hausstand sowie jeweils mit zugehörigen Kindern bis einschließlich sechs Jahren aufhalten. Begleitpersonen oder Betreuungskräfte, die erforderlich sind, um Menschen mit einer wesentlichen Behinderung oder Pflegebedürftigkeit eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen, werden nicht eingerechnet. Dies gilt auch für private Zusammenkünfte in der eigenen Wohnung, in Gärten oder Höfen. Die Kontaktbeschränkung gilt nicht für Versammlungen im Sinne des Niedersächsischen Versammlungsgesetzes.

Einzelhandel

Das Angebot des Einzelhandels, der im Landkreis Verden kürzlich auf das Konzept Click & Meet (Einkaufen mit Termin) umstellen durfte, werde jetzt wieder auf Click & Collect reduziert. "Das heißt: Waren müssen kontaktlos bestellt und abgeholt werden. Das Betreten dieser Einzelhandelsgeschäfte wird nicht mehr erlaubt", erläutert die Kreisverwaltung.

Schulen

Ab Mittwoch, 14. April, ist der Schulbesuch für die weiterführenden Schulen untersagt, sofern es sich nicht um Abschlussklassen handelt, in denen Abschlussprüfungen stattfinden. „Die Schüler der weiterführenden Schulen werden im Szenario C, das heißt, im Distanzunterricht unterrichtet“, hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Schüler der Klassen 1 bis 4 und in Förderschulen mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sowie die Tagesbildungsstätten sind von der Untersagung nicht betroffen.

Kindertagesstätten und -horte

Der Betrieb von Kindertagesstätten und Kinderhorten ist ab Donnerstag, 15. April untersagt. Ein Anspruch auf eine Betreuung bestehe nicht. Gestattet ist lediglich eine Notbetreuung in kleinen Gruppen, die höchstens 50 Prozent der Regelgröße umfassen dürfen. Über die Aufnahme in die Notbetreuung sei jeweils im Einzelfall nach den Vorgaben des Kultusministeriums zu entscheiden. Kindertagespflege ist von dieser Untersagung nicht betroffen. Lediglich Großtagespflegestellen dürfen nur noch eingeschränkt betrieben werden.

Sport

Die Individualsportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen ist nur noch allein, mit einer weiteren Person oder den Personen des eigenen Hausstandes gestattet. Die Ausnahme für die Sportausübung von Kindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren gilt nicht mehr. Es gelten die vorgenannten Regelungen zur Individualsportausübung.

Freizeit

Ausgenommen von den Regelungen über eine Schließung sind Bibliotheken, Büchereien, Zoos, Tierparks und von letzteren ähnliche Einrichtungen, insbesondere botanische Gärten.

Info

Zur Sache

Aktuelle Corona-Zahlen

Im Landkreis Verden gibt es (Stand Montag, 9 Uhr) 3224 (plus 71 zum vergangenen Freitag) laborbestätigte Coronavirus-Fälle. 2833 (plus 35 zum vergangenen Freitag) Covid-19-Patienten sind inzwischen wieder genesen und aus der häuslichen Quarantäne entlassen. 342 Personen im Landkreis sind aktuell infiziert/erkrankt. Die meisten aktuell Infizierten gibt es in den Städten Verden (99) und Achim (87). In allen anderen Gemeinden im Kreis Verden bewegt sich die Zahl zwischen 22 und 30. Es befinden sich weitere 408 Personen in Quarantäne. 12 Personen werden aktuell stationär behandelt. 49 Personen sind seit März vergangenen Jahres an oder mit dem Coronavirus gestorben. Im Landkreis wurden laut Kreisverwaltung bisher 17.698 Erstimpfungen und 8724 Zweitimpfungen (Stand: 9. April) durchgeführt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+