Gesundheitsamt Verden informiert

Urlaub in Corona-Zeiten

Das Gesundheitsamt des Kreises Verden erklärt, was Reisende und Rückkehrer nun zu beachten haben. Wird das Urlaubsland kurzfristig zum Risikogebiet erklärt, ist grundsätzlich von einer Quarantäne auszugehen.
09.07.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Urlaub in Corona-Zeiten
Von Kai Purschke
Urlaub in Corona-Zeiten

Die Urlaubsreise soll Entspannung bringen, selbst in der nun beginnenden Hauptreisezeit. Allerdings sind wegen der Corona-Pandemie auch für Bewohner des Landkreises Verden einige Auflagen zu beachten.

CLARA MARGAIS/dpa

Wenige Tage noch, dann geht ein kurioses und kompliziertes Schuljahr zu Ende. Und mit den Sommerferien, die am Donnerstag, 16. Juli, starten, beginnt die Hauptreisezeit, weil dann insbesondere Familien mit schulpflichtigen Kindern in den Urlaub fahren oder fliegen. Weil aber mit Beginn der Ferien die Corona-Pandemie nicht einfach ausgestanden ist, ist auch im Urlaub mit Einschränkungen zu rechnen.

Wie das Gesundheitsamt des Landkreises Verden dazu mitgeteilt hat, „sind grundsätzlich alle Reisen unter Einhaltung eventueller Auflagen, Einreisebestimmungen oder Einschränkungen am geplanten Urlaubsort möglich“. Vorab sollte sich aber jeder Einzelne über Einschränkungen, die im jeweiligen Urlaubsland gelten, erkundigen.

Wer dann aus dem Urlaub in den Landkreis Verden zurückkehrt, der müsse am Einreisetag die gültige sogenannte Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beachten. „Wenn das Robert-Koch-Institut (RKI) während der Urlaubszeit, Urlaubsländer neu als Risikogebiete ausweisen sollte, ist grundsätzlich von einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne nach der Einreise in Deutschland auszugehen“, hat das Gesundheitsamt betont.

Lesen Sie auch

Das bedeutet, dass sich ein Urlaubsland zum Zeitpunkt des Reisebeginns, das nicht als Risikogebiet ausgewiesen war, während des Aufenthaltes zu einem Risikogebiet entwickeln könne. Nähere und aktuelle Informationen sind im Internet unter der Adresse www.rki.de abrufbar. Von der Einhaltung einer Quarantäne würden nur diejenigen Menschen befreit, die einen negativen Corona-Test vorweisen könnten und diesen umgehend beim Gesundheitsamt vorlegen würden. Dieser Corona-Test könne sowohl in Deutschland über den Hausarzt als auch vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen werden. „Der Test muss allerdings anerkannt sein und darf nicht früher als 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland gemacht worden sein“, heißt es in den Ausführungen des Gesundheitsamtes.

Für die Durchführung von Corona-Tests können laut dem Gesundheitsamt Kosten anfallen, die eventuell nicht von den Krankenkassen oder Krankenversicherungen übernommen werden. Bei einer einzuhaltenden häuslichen Quarantäne bestehe zudem kein Anspruch auf eine staatliche Verdienstausfallentschädigung. „Inwieweit für die Zeit der Quarantäne Urlaub genommen werden muss, sollte im Vorfeld mit dem Arbeitgeber geklärt werden“, empfiehlt das Gesundheitsamt. Grundsätzlich gelte: Jede Einreise aus einem Risikogebiet, in dem man sich vor der Rückreise länger als 48 Stunden aufgehalten hat, ist dem Gesundheitsamt des Landkreises Verden umgehend schriftlich unter der E-Mal-Adresse gesundheitsamt@landkreis-verden.de mitzuteilen.

Wer Sorge hat, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, soll als erstes bei seinem Hausarzt oder unter der Rufnummer 11 61 17 beim ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen. Das Bürgertelefon des Landkreises Verden, das unter der Rufnummer 0 42 31 / 15 87 78 montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt ist, beantwortet Fragen zur Corona-Pandemie.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+