Sieben Ortschaften aus dem Landkreis Verden wollen mit ihren Konzepten im Bundesvergleich überzeugen

Dörfer im Duell um die Zukunft

Landkreis Verden. So viele auf einmal waren es noch nie: Gleich sieben Dörfer aus dem Landkreis Verden beteiligen sich aktuell am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Der bundesweite Wettbewerb, der zuletzt 2011 und 2014 stattfand, startete im Februar auf Kreisebene und bildet den Vorentscheid für den sich anschließenden Landeswettbewerb 2017/18.
11.05.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von David Rosengart und Onno Kutscher
Dörfer im Duell um die Zukunft

Oft in der Diskussion: der Bahnhof in Sagehorn.

Focke Strangmann

Landkreis Verden. So viele auf einmal waren es noch nie: Gleich sieben Dörfer aus dem Landkreis Verden beteiligen sich aktuell am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Der bundesweite Wettbewerb, der zuletzt 2011 und 2014 stattfand, startete im Februar auf Kreisebene und bildet den Vorentscheid für den sich anschließenden Landeswettbewerb 2017/18. „Schon eine Vorab-Informationsveranstaltung zum Wettbewerb war auf reges Interesse gestoßen“, sagt Projektkoordinator André Schubert vom Landkreis Verden. Letztendlich hätten sich mit Eitze, Emtinghausen, Haberloh, Neddenaverbergen, Sagehorn, Sehlingen und Völkersen sieben Ortschaften zum diesjährigen Wettbewerb angemeldet.

Bis zum 31. August haben die Dörfer jetzt Zeit, ihre Bewerbungsunterlagen zusammenzutragen und über die Gemeinde beim Landkreis einzureichen. Eine fachkundige Jury wird die Dörfer dann im September bereisen. Die Siegerehrung erfolgt Ende Oktober. Die beiden bestplatzierten Dörfer qualifizieren sich für den Landesvorentscheid. Der Landesentscheid wiederum ermittelt unter anderem die Kandidaten, die zum Bundeswettbewerb gemeldet werden sollen.

Die Bewertungskommission setzt sich aus Vertretern der Politik und Verwaltung sowie von Wirtschafts- und Sozialpartnern zusammen. Dazu gehören dann jeweils ein Vertreter der im Kreistag sitzenden Parteien sowie Vertreter aus den Fachdiensten der Kreisverwaltung. Komplettiert wird die Bewertungskommission unter anderem noch von Vertretern des Behindertenbeirates, dem Niedersächsischen Landvolk, der Landwirtschaftskammer, der Industrie- und Handelskammer Stade sowie der Kreishandwerkerschaft Elbe-Weser.

„Im Vordergrund stehen sicherlich nicht die ausgelobten Preisgelder“, meint Schubert. Das Engagement der Bürgerinnen und Bürger ziele vielmehr darauf ab, für ihr Dorf gemeinsame Zukunftsperspektiven zu entwickeln und diese nachhaltig umzusetzen, die Potenziale vor Ort zu erkennen und zu erschließen sowie das soziale und kulturelle Leben im Dorf zu stärken. Ein Augenmerk gelte auch der Sicherung und Weiterentwicklung der historischen Bausubstanz. Darüber hinaus seien die Belange von Natur und Umwelt bei der Entwicklung des Dorfes als Wohn-, Wirtschafts- und Erholungsstandort zu berücksichtigen.

Im vergangenen Jahr, zum großen 25. Jubiläum des Wettbewerbs von bürgerlichem Engagement für eine lebenswerte Zukunft, bewarben sich bundesweit mehr als 2400 Dörfer. Unter den zehn Gewinnern, die Gold holten, konnten sich bereits beim vorherigen Wettbewerb zwei niedersächsische Kandidaten durchsetzen: Böddenstedt in der Gemeinde Suderburg im Landkreis Uelzen und Vrees im Emsland. Dudensen, ein Ortsteil von Neustadt am Rübenberge in der Region Hannover, wurde mit Silber ausgezeichnet. Die damaligen Jurymitglieder lobten unter anderem die innovative Erhaltung von Naturräumen und das aktive Engagement der Jugend.

„Es geht um die Zukunft der Dörfer“, betont Schubert. Deshalb sei es auch von großer Bedeutung, dass möglichst viele Dorfbewohnerinnen und -bewohner sich engagierten. Dies könne mit eigenen Ideen erfolgen oder auch einfach durch organisatorische Hilfe. Wichtig sei die Vielfalt an Aktivitäten. Wer sein Dorf bei diesem Wettbewerb unterstützen möchte, bekommt die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner bei André Schubert von der Stabstelle Planung des Landkreises Verden, telefonisch zu erreichen unter 0 42 31 / 15 664. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.landkreis-verden.de/unser-dorf-hat-zukunft.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+