78 Kinder beim Kicker Intersport Fußballcamp in Brunsbrock / Viele Liegestütze, Laola-Wellen und Autogramme

Drei Tage Fußball total

Kirchlinteln-Brunsbrock (mys). 78 Kinder aus elf Vereinen aus dem Landkreis Verden und Bremen nahmen am Kicker Intersport Fußballcamp teil. Nach dem gelungenen Camp 2010 fand der Fußball-Treff nun zum zweiten Mal statt. Geleitet wurde die Veranstaltung am 10. bis 12. August vom ehemaligen Amateur und Nachwuchskeeper des 1.FC Nürnberg Jürgen "Zenga" Zentgraf und seinem Chef Sebastian Rass als Co-Campleiter.
23.08.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Franziska Mysegades

Kirchlinteln-Brunsbrock (mys). 78 Kinder aus elf Vereinen aus dem Landkreis Verden und Bremen nahmen am Kicker Intersport Fußballcamp teil. Nach dem gelungenen Camp 2010 fand der Fußball-Treff nun zum zweiten Mal statt. Geleitet wurde die Veranstaltung am 10. bis 12. August vom ehemaligen Amateur und Nachwuchskeeper des 1.FC Nürnberg Jürgen "Zenga" Zentgraf und seinem Chef Sebastian Rass als Co-Campleiter.

Am ersten Tag übten die kleinen Fußballer an insgesamt sieben Trainingsstationen jeweils 15 Minuten. Zum Abschluss wurde ein Dribbelstar ermittelt. Kinder und Eltern standen neben dem Feld, um die Teilnehmer anzufeuern. Für die Sieger gab es Laola-Wellen.

Für den zweiten Tag teilten die Campleiter die 78 Kinder in zwei Altersstufen ein - jeweils sechs Mannschaften. Jedes Team spielte für ein Land - eine sogenannte Mini-Weltmeisterschaft. Im Anschluss wurde ein Elfmeterkönig benannt.

Am verregneten letzten Camptag wurden Kopfbälle geübt. Der nasse Rasen und die dreckigen Bälle habe den Kindern nichts ausgemacht, so die Campleiter. Eigentlich war für den Nachmittag dann ein großes Eltern-Kind-Spielefest geplant. Aufgrund des starken Regens wurde das Programm aber auf das Warm Up und die Fußballspiele zwischen Eltern und Kindern reduziert. Die Stationswettbewerbe fielen aus. Spaß gemacht hat es aber trotzdem, meinten die Veranstalter. Besonders geglänzt hat der sechsjährige Filius, der gegen seine Mutter fünf zu zwei gewonnen hat. Auch wer den härtesten Schuss schaffte, wurde mit einer Radaranlage gemessen. Bei der Siegerehrung am Camp-ende verteilten die Leiter Medaillen an die Sieger in den vielen Wettbewerben.

Die besondere Ehrung "Spieler des Camps" erhielt Niklas Meyer vom SV Hönisch. Alle Kinder bekamen zum Abschied einen kleinen Fußballer geschenkt. Ein großer Dank ging an die vielen Helfer sowie an die Betreuer Jörg von Ahsen , Marco Wittenbecher, Toto Müller, Doris Meineke, Bernd Meyer, Hans-Heinrich Meyer, Henning Rohde und Andre Schneider. Sie waren dafür verantwortlich, dass es viele angestrengte aber auch strahlende Gesichter bei den Kindern gab, meinten die zufriedenen Veranstalter. So viele Autogramme hatten sie wohl noch nie gegeben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+