Ausstellung im Pferdemuseum zum Voltigieren

Eine der ältesten Sportarten

Verden (zan). Das Deutsche Pferdemuseum steht im September im Zeichen des Voltigier-Sports: Das Museum nimmt die deutschen Meisterschaften im Voltigieren in Verden zum Anlass, sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen. Exponat des Monats ist das Buch „Kurze und deutliche Auslegung der Voltigier-Kunst“ des Iren Alexander Doyle aus dem Jahr 1720.
05.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eine der ältesten Sportarten
Von Anna Zacharias

Das Deutsche Pferdemuseum steht im September im Zeichen des Voltigier-Sports: Das Museum nimmt die deutschen Meisterschaften im Voltigieren in Verden zum Anlass, sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen. Exponat des Monats ist das Buch „Kurze und deutliche Auslegung der Voltigier-Kunst“ des Iren Alexander Doyle aus dem Jahr 1720. Das Buch ist im Foyer des Museums zu sehen.

Doyle beschreibt darin detailgenau Figuren und Abläufe einer der ältesten Sportarten der Welt. Das Werk ist illustriert mit mehr als 50 Abbildungen und beschreibt die verschiedenen Übungen präzise. Schon in der Antike beschäftigten sich die Römer mit speziellen Übungen auf dem Pferd. Bis heute eignet sich Voltigieren dazu, Fähigkeiten wie Koordination und Balance zu schulen. Eine Begleitbroschüre mit weiteren Informationen kann im Museum erworben werden. Das Pferdemuseum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+