Landgericht Verden Mittäter benennt Todesschützen

Seit März verhandelt das Landgericht Verden erneut den Fall von möglicher Blutrache in Visselhövede. Die Zeugenaussage eines bereits verurteilten Mannes könnte die Frage nach dem Todesschützen klären.
05.09.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann

In den seit Mitte März laufenden zweiten Prozess um den Anfang 2017 in Visselhövede (Heidekreis) verübten mutmaßlichen „Blutrache“-Mord ist durch die Aussage eines bereits zu lebenslanger Haft verurteilten Mannes (28) reichlich Bewegung geraten. Demnach sitzen mit seinen beiden Cousins nun zwei der drei Verantwortlichen für die Tat an einem albanischen Landsmann auf der Anklagebank – und mit dem 36-Jährigen auch der lange gesuchte Todesschütze.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren