Gefährliche Haustiere Mit der Schlange im Wohnzimmer

Die Haltung exotischer Tiere wird immer beliebter, ist aber mit vielen Auflagen und Gefahren verbunden. Die meisten Vorfälle passieren nach wie vor mit Hunden.
05.01.2022, 16:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mit der Schlange im Wohnzimmer
Von Andreas Becker

Vielen Tierhaltern kann es mittlerweile nicht exotisch genug sein. Wenn Hund und Katze zu normal geworden sind, richten sich die Begehrlichkeiten immer häufiger auf Arten, die normalerweise nicht in Haus und Garten, sondern eher in Zoos anzutreffen sind. "Wir hatten sogar einmal eine Anfrage für eine private Löwenhaltung", sagt Yvonne Lindner, die im Landkreis Verden für die Haltungsgenehmigung von gefährlichen Tieren zuständig ist. Großkatzen wie Löwen und Tiger zu pflegen, sei für Privatleute im Landkreis Verden zwar generell verboten, der Landkreis könne aber Ausnahmen erlassen, wenn die Haltung unter Tierschutzaspekten angemessen sei. "Es ist aber natürlich die Frage, ob man solche Tiere überhaupt artgerecht halten kann", gibt Yvonne Lindner zu bedenken.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren