Ursache für Leck ist weiter unklar Frachter ist wieder unterwegs

Landkreis Verden. Das leckgeschlagene Binnenschiff an der Weserschleuse hat gestern seine Fahrt fortgesetzt. „Das Schiff ist zu seinem Bestimmungsort Bremen unterwegs, wo die Ladung gelöscht wird“, sagte Thomas Rumpf, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) Verden, gestern auf Anfrage.
26.06.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Frachter ist wieder unterwegs
Von Andreas D. Becker

Das leckgeschlagene Binnenschiff an der Weserschleuse hat gestern seine Fahrt fortgesetzt. „Das Schiff ist zu seinem Bestimmungsort Bremen unterwegs, wo die Ladung gelöscht wird“, sagte Thomas Rumpf, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) Verden, gestern auf Anfrage. Anschließend wird der Frachter nach Minden schippern, um dort in der Werft repariert zu werden.

„Die Situation ist gerettet, weil das Loch im Vorderteil des Schiffes abgedichtet werden konnte“, sagt Thomas Rumpf. Nach der Havarie am Mittwoch war unter anderem auch ein Taucher vom Wasser- und Schifffahrtsamts vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen und nach der Ursache des Lecks zu forschen. Erkenntnisse dazu gibt es jedoch noch nicht. „Was den Schaden verursacht hat, wissen wir nicht“, sagt Thomas Rumpf. Letztlich sei das Leck nicht so gravierend gewesen, wie ursprünglich gedacht. „Wenn das Schiff nicht mehr beladen ist, liegt es auch nicht mehr so tief. Dann ist die Fahrt nach Minden sowieso kein Problem“, sagt der Leiter des WSA.

Wie gestern berichtet, hatte der Frachter am Mittwochmorgen an der Weserschleuse einen Großeinsatz der Feuerwehr und anderer Rettungskräfte verursacht. Durch das Leck im Rumpf waren nach Schätzungen der Experten rund 40 000 Liter Wasser eingedrungen. Das Schiff war mit 1400 Tonnen Kies in Richtung Bremen unterwegs und musste die Fahrt unterbrechen, nachdem die Besatzung den Schaden entdeckt hatte. Die Feuerwehr pumpte zunächst das Wasser ab, um den Frachter vor dem Sinken zu retten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+