Projekt von „Pro Jugend“ lockt zur Einweihung Bücherfreunde aus der Gemeinde an Frischer Lesestoff im Bücherschrank

Dass nicht immer aller Anfang schwer sein muss, zeigte die Einweihung des ersten Bücherschrankes in der Gemeinde Dörverden vor dem Rathaus. Nach nur wenigen Minuten waren die Schubladen des Regals mit rund 70 Büchern gefüllt, und die ersten Exemplare wurden direkt wieder von lesefreudigen Bürgern mit nach Hause genommen.
03.06.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Frischer Lesestoff im Bücherschrank
Von Marius Merle

Dass nicht immer aller Anfang schwer sein muss, zeigte die Einweihung des ersten Bücherschrankes in der Gemeinde Dörverden vor dem Rathaus. Nach nur wenigen Minuten waren die Schubladen des Regals mit rund 70 Büchern gefüllt, und die ersten Exemplare wurden direkt wieder von lesefreudigen Bürgern mit nach Hause genommen.

Dörverden. Ob Roman, Ratgeber oder Reiseführer: Die Menschen in Dörverden können sich seit vergangenem Mittwoch je nach Interessenlage im ersten offenen Bücherschrank der Gemeinde, der vor dem Rathaus steht, zu jeder Tageszeit bedienen und mit Lesestoff versorgen.

"Ich finde die Idee klasse", sagte Bürgermeisterin Karin Meyer freudig bei der Einweihung, zu der bereits erste Leseratten gekommen waren, um nicht mehr benötigte Bücher zu spenden und neuen Lesestoff auszuleihen. Auch einige Kinder durchstöberten das neue Holzbauwerk und konnten sich darüber freuen, dass auch erste Kinderbücher in einer Schublade ihren Platz fanden.

Gemeindeoberhaupt Meyer legte das erste Buch in die 6,40 Meter hohe Konstruktion und entschied sich für das Werk "Der schnelle Weg zum richtigen Wort". Bereits in den ersten Minuten sammelten sich rund 70 Bücher in dem Bücherschrank an. Dass es sich dabei aber keineswegs um unbrauchbare Ware handelte, zeigte sich darin, dass manche davon dort nur eine sehr kurze Zeit blieben und gleich wieder einen neuen Besitzer fanden. Brigitte Mosley griff sich umgehend ein Buch mit dem Titel "Das kleine Buch vom wahren Glück". "Diese Lektüre passt einfach perfekt zu mir und scheint auf den ersten Blick viele Anstöße zu einer besseren Lebensweise zu geben", begründete sie die Entscheidung für den Ratgeber. Mosley ist Mitglied der lokalen Arbeitsgemeinschaft "Pro Jugend", die das Projekt ermöglichte und finanzierte.

Die Arbeitsgemeinschaft hofft, dass Befürchtungen, die Bücher oder der Schrank könnten Schaden durch Vandalismus nehmen, nicht eintreten werden. "Uns ist die Gefahr bewusst, aber wir müssen Neuerungen wie diese auch wagen, um den Menschen in Dörverden mehr zu ermöglichen", sagte Regina Thalmann von "Pro Jugend" über den möglichen Missbrauch des Angebotes. Verhindern soll dies auch die ständige Wartung durch die Mitglieder des Dörverdener Jugendtreffs. "Die verantwortlichen Jugendlichen haben auch die Aufgabe, zu kontrollieren, dass in dem Bücherschrank keine unangemessene Literatur, etwa mit rechtsradikalem Gedankengut, ausliegt", sagte Thalmann. "Ich hoffe sehr, dass das Experiment gelingt", fügte Bürgermeisterin Meyer an und zeigte sich nach dem verheißungsvollen Start sehr zuversichtlich.

Der von Mitgliedern der Lebenshilfe Seelze erbaute Bücherschrank steht in zentraler Position vor dem Rathaus und bietet Platz für rund 250 Bücher. Für den Antrag zur Erbauung hatte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Künzler stark gemacht. Er hofft, dass die Konstruktion vor dem Dörverdener Rathaus nur ein Prototyp für weitere Modelle darstellt. "Wenn das Angebot gut angenommen wird, ist es unser Ziel, mit finanzieller Unterstützung der Bürger weitere Bücherschränke selbst zu erbauen und in unseren Gemeinden aufzustellen", kündigte er an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+