Feuerwehr rettet vier Menschen Gasvergiftung in Fischerhude

Fischerhude (ud). Mit einer schweren Kohlenmonoxid-Vergiftung musste in der Nacht zu Donnerstag ein Fischerhuder ins Krankenhaus gebracht werden. Vier weitere Personen, die sich in dem Haus aufhielten, wurden noch rechtzeitig von der Feuerwehr evakuiert. Das Atemgift Kohlenmonoxid wirkt völlig geruchslos und war zu dem Zeitpunkt von den schlafenden Personen noch nicht einmal bemerkt worden.
04.08.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Fischerhude (ud). Mit einer schweren Kohlenmonoxid-Vergiftung musste in der Nacht zu Donnerstag ein Fischerhuder ins Krankenhaus gebracht werden. Vier weitere Personen, die sich in dem Haus aufhielten, wurden noch rechtzeitig von der Feuerwehr evakuiert. Das Atemgift Kohlenmonoxid wirkt völlig geruchslos und war zu dem Zeitpunkt von den schlafenden Personen noch nicht einmal bemerkt worden.

Die Feuerwehr Fischerhude-Quelkorn war gegen 0.20 Uhr alarmiert worden, nachdem bereits zwei Stunden vorher ein Mann bewusstlos in dem Haus aufgefunden worden war. Im Krankenhaus stellten die Ärzte fest, dass er eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten hatte. Kohlenmonoxid entsteht bei Verbrennungsprozessen ohne ausreichende Sauerstoffzufuhr. Ursache sind daher vor allem defekte Öfen und Schornsteinanlagen sowie Schwelbrände in abgeschlossenen Räumen.

Nach der Untersuchung im Krankenhaus wurde die Wehr aus Fischerhude-Quelkhorn alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass sich noch vier Personen in dem Haus befanden. Da diese teilweise schon schliefen, hatten sie noch gar nichts mitbekommen, da man das Atemgift nicht riechen oder schmecken kann. Die ersten Messungen im Haus ergaben einen so hohen Gehalt an Kohlenmonoxid in der Luft, dass ihn die Messgeräte gar nicht mehr erfassen konnten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+