Fachliche Beratung

Achim bekommt ein Café Kinderwagen

Eltern und werdende Eltern können mit ihren gesundheitlichen und pädagogischen Fragen ab dem 5. Februar auch in Achim ein Café Kinderwagen aufsuchen, wie es dieses bereits an sechs Standorten gibt.
16.01.2019, 16:27
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Achim bekommt ein Café Kinderwagen
Von Kai Purschke

Zwei fehlen noch, dann ist der Landkreis Verden flächendeckend mit den „Cafés Kinderwagen“ versorgt – und zwar jede der acht Kommunen im Kreisgebiet. Sechs dieser Angebote der Koordinierungsstelle Netzwerk Frühe Hilfen im Fachdienst Jugend und Familie der Kreisverwaltung gibt es bereits: in Dörverden, Fischerhude, Kirchlinteln, Langwedel, Blender und Oyten. Und nun kommen die beiden Städte dran: Am Dienstag, 5. Februar, wird das Café Kinderwagen in Achim eröffnet. „Und auch in Verden planen wir, noch im Februar zu starten. Die Gespräche mit dem freien Träger laufen aber noch“, sagte Barbara Dedekind von der Kreisverwaltung auf Nachfrage.

Während sie darüber also noch nicht sprechen könne, steht das neue Achimer Café Kinderwagen in den Startlöchern. Es wird dann immer dienstags in der Zeit von 10 bis 11.30 Uhr in der Kindertagesstätte Achimer Schlaumäuse, Magdeburger Straße 30a, stattfinden. Dann wird auch dieses Café für werdende Eltern und Eltern mit Kindern im Alter bis drei Jahren eine professionelle Unterstützung bei gesundheitlichen und pädagogischen Fragen anbieten. Kostenlos und ganz ohne Verpflichtung zur Anmeldung. Es geht darum, dass die (werdenden) Eltern für eine Beratung, aber auch zum Austausch in zwangloser Atmosphäre bei einem Kaffee ins Gespräch kommen.

Große Nachfrage

Am besten während ihre Kleinen spielen – und wo ginge das besser als in einer Kita. „Diese Situation haben wir sonst nur in Kirchlinteln“, sagt Barbara Dedekind. Ansonsten befinden sich die Cafés in anderen Einrichtungen. „Wir wollen mit ihnen nicht in Konkurrenz zu anderen Angeboten treten“, sagt sie. Dass mit Achim und Verden ausgerechnet die beiden Städte und einwohnerstärksten Kommunen als letzte mit einem Café ausgestattet werden, hat übrigens einen simplen Grund: „Weil sie schon gut versorgt sind.“ Außerdem sei auch die Entwicklung der bisherigen Cafés Kinderwagen abgewartet worden, „aber die Nachfrage ist groß“.

Claudia Benz vom Familienzentrum Achim hatte am Montagabend auf der Stadtteilkonferenz im Bürgerzentrum (Büz), das ebenfalls Teil des Familienzentrums ist, über das neue Angebot gesprochen und die Anwohner des Magdeburger Viertels darüber informiert. Die Erzieherin wird den pädagogischen Part im Café Kinderwagen übernehmen, während nach Angaben von Barbara Dedekind Martina Fehling die Gesundheitsfragen der Eltern klären wird. So sieht das Konzept aus, das an allen Standorten gelebt wird: fachliche Hilfestellung mit niedriger Schwelle. Die beiden Fachkräfte stehen für sämtliche Fragen und Unsicherheiten zur Seite und vermittelten Eltern Tipps und Fachkenntnisse rund ums Kind.

Passende Angebote für Eltern

Die vom Fachdienst Jugend und Familie eingerichteten Cafés werden mit Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. Willkommen sind auch die älteren Geschwisterkinder sowie die Großeltern. Die Elterncafés sollen die bestehenden aufsuchenden Angebote und den Einsatz der Familienhebammen ergänzen. „Eltern können so aus all diesen Angeboten das für sie Passende wählen“, heißt es dazu vom Landkreis Verden.

Eine Übersicht der Elterncafés mit Adressen und Öffnungszeiten gibt es im Internet unter der Adresse www.landkreis-verden.de/cafe-kinderwagen. Fragen beantwortet Barbara Dedekind unter der Telefonnummer 0 42 31 / 1 56 71.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+