Annahmestelle für Sachspenden

Hilfe aus Achim

Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands lässt auch die Achimer nicht kalt. Jutta Rippe und ihre Familie sammeln daher Hygiene- und Gebrauchsartikel. Die Annahmestelle befindet sich im Nientkewitzhaus.
22.07.2021, 13:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hilfe aus Achim
Von Kai Purschke
Hilfe aus Achim

Die Menschen in Rheinland-Pfalz brauchen dringend Hilfe und jede Menge Hygieneartikel, die nun in Achim zentral gesammelt werden.

Thomas Frey/dpa

Viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz brauchen nach dem verheerenden Hochwasser dringend Hilfe – und neben finanzieller Unterstützung jede Menge Sachspenden, um über die Runden zu kommen. Jutta Rippe und ihre Familie aus Achim glauben aber, dass insbesondere Hygieneartikel und Gebrauchsartikel des täglichen Bedarfs benötigt werden. "Was nützen einem 50 Euro, wenn man kein Auto mehr hat, um zu einem weit entfernten Geschäft fahren zu können", hat sich die 62-Jährige überlegt und möchte daher direkter helfen. Sie sammelt zusammen mit Familie und Freunden nun Sachspenden in Achim und nach einem Gespräch mit Bürgermeister Rainer Ditzfeld, der den Kontakt zur Familie Bremermann hergestellt habe, wird fortan im Nientkewitzhaus in der Achimer Fußgängerzone gesammelt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren