Corona-Krise: Aktion des ACHIMER KURIER

Achimer ziehen in der Krise an einem Strang

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass die Menschen sich von einander distanzieren aber mit ihrem Verhalten trotzdem an einem Strang ziehen müssen. Diese Symbolik hat der ACHIMER KURIER nun in Bildern umgesetzt.
21.04.2020, 12:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Achimer ziehen in der Krise an einem Strang
Von Kai Purschke

Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass die Menschen sich von einander distanzieren aber mit ihrem Verhalten trotzdem an einem Strang ziehen müssen. Diese Symbolik hat der ACHIMER KURIER nun mit den Besuchern des Achimer Wochenmarktes umgesetzt, die die Aktion unserer beiden Fotografen Björn Hake und Jonas Kako nur allzu gerne mitgemacht haben. Die Passanten ließen sich einzeln fotografieren und zeigen engagiert, dass man auch in schwierigen Zeiten zusammenstehen kann, ohne sich direkt nebeneinander zu befinden. Obendrein haben die 30 fotografierten Menschen uns noch erzählt, welche Hoffnungen sie derzeit haben und was ihnen Hoffnung macht. Außerdem nennen sie Gründe, warum es sich lohnt, dass wir alle jetzt zusammenhalten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren