Integrierte Gesamtschule

Achims neue Schule geht an den Start

Mit der IGS in Achim ist eine neue Schule in alten Gebäuden entstanden. Sie nimmt an diesem Freitag ihren Betrieb auf und wird nach und nach die Haupt- und die Realschule ablösen.
02.08.2017, 16:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Achims neue Schule geht an den Start
Von Kai Purschke
Achims neue Schule geht an den Start

Die kommissarische Schulleitung und Lehrer aus dem Hauptschul-, Realschul sowie Gymnasialbereich bilden das Jahrgangsteam für die neue Integrierte Gesamtschule in Achim.

Björn Hake

Achim. Im Jahr 2013 hat die Debatte über die Errichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in der Stadt begonnen, nun wird sie Wirklichkeit: An diesem Freitag nimmt Achims neue Schule an alten Gebäuden ihren Betrieb offiziell auf. Und das exakt fünf Jahre, nachdem in Oyten die erste IGS im Landkreis Verden gestartet ist. 17 Lehrkräfte werden sich nun um 125 Fünftklässler kümmern, die in fünf Klassen im ersten Obergeschoss der Hauptschule unterrichtet werden. Nach und nach laufen dann die Achimer Haupt- und die Realschule aus, die beide nun ab Klasse 6 beginnen. Und weil es eine Menge umzubauen, zu organisieren und vorzubereiten gibt, ging es auch in den vergangenen Tagen in den neuen IGS-Räumen hoch her.

Dabei sind vor allem im Kollegium der ISG die Aufregung und Vorfreude zu spüren. Etwa auch während des Ortstermins sitzen die Lehrkräfte des Jahrgangsteams zusammen, um die Feinheiten zu besprechen. Pro Klasse wird es zwei Klassenlehrer geben, dazu gibt es Förderschullehrkräfte, schließlich soll auch die Inklusion an der IGS umgesetzt werden. Die kommissarische Schulleiterin ist Kerstin Albes-Bielenburg, die bereits die IGS-Planungsgruppe geleitet hat, kommissarischer didaktischer Leiter ist Dominik Lerdon, der Rektor der Hauptschule. „Die Stellen werden noch ausgeschrieben, das Besetzungsverfahren beginnt im Oktober“, erklärt Kerstin Albes-Bielenburg, die sich sehr darüber freut, dass Achim die IGS bekommt. Mit dem Ganztagsschulbetrieb in der geplanten Form könnten die Schüler „den bestmöglichen Abschluss machen“, wie sie sagt.

Zunächst aber sind die ersten IGS-Schüler noch weit von einem Abschluss entfernt, denn mit dem fünften Jahrgang geht es los. Die Besonderheit der in Achim gewählten Variante fasst Fachbereichsleiterin Wiltrud Ysker zusammen: „Es wird nun drei Systeme in zwei Gebäuden geben.“ Denn, anders als zunächst geplant, werden die Hauptschüler in ihrer Liesel-Anspacher-Schule bleiben und sich mit den IGS-Schülern Fachräume und Gegebenheiten teilen. So dürfte die vorhandene Mensa für den erwarteten Zuwachs in diesem Schuljahr noch ausreichen, „nächstes Jahr aber nicht mehr“, blickt Kerstin Albes-Bielenburg voraus. Es stehen also nicht nur wegen der vorgeschriebenen inklusiven Beschulung Umbauten an, sondern auch wegen des Einzugs der neuen Schulform. „Wobei es egal gewesen wäre, ob dies eine IGS oder eine Oberschule ist“, sagt die kommissarische Schulleiterin mit Blick auf die in der Stadt geführten Grundsatzdebatten.

Schließlich ist in Achim bereits eine politische Diskussion über die Kosten entbrannt und sie dürfte noch Zunder bekommen, wenn der gerade vom Landkreis genehmigte Haushalt noch mal angepasst werden muss. Wie berichtet, sind die vorerst geschätzten 3,6 Millionen Euro, die in die Gebäudestrukturen und in die Personalkosten fließen sollen, noch gar nicht im Doppeletat für 2017/2018 verankert. „Wir werden einen Nachtragshaushalt brauchen“, weiß Wiltrud Ysker. Sie schildert aber, dass die Stadt einen Antrag auf Fördermittel gestellt hat und nun auf die Bewilligung hofft. Mit den rund 60 000 Euro, die für dieses Jahr für die IGS vorsorglich eingeplant waren, seien die geplanten Vorhaben erledigt worden.

Die Schüler erwartet laut Kerstin Albes-Bielenburg zunächst eine dreiwöchige Eingewöhnungsphase, in der es in erster Linie darum geht, sich, das Gebäude und die Lehrer kennenzulernen. „Wir haben uns mit der Planungsgruppe seit November regelmäßig getroffen und fühlen uns nun gut aufgestellt – die Lehrer sind sehr jung, sehr engagiert und motiviert“, erzählt sie.

Die erste Einschulungsfeier der neuen IGS Achim findet an diesem Freitag, 4. August, um 15 Uhr im Forum der Liesel-Anspacher-Schule statt. Haupt- und Realschüler sorgen für das Rahmenprogramm.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+