Mehrsprachige Kinderbücher helfen beim Spracherwerb / Stadtbücherei ist auf Spenden angewiesen Asylbibliothek soll Integration erleichtern

Achim. Mehr als 100 Flüchtlinge leben mittlerweile in Achim. Damit sie sich in ihrer neuen Heimat gut einleben können, ist es besonders wichtig, die sprachliche Barriere zu überwinden.
30.04.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Asylbibliothek soll Integration erleichtern
Von Mareike Meyer

Mehr als 100 Flüchtlinge leben mittlerweile in Achim. Damit sie sich in ihrer neuen Heimat gut einleben können, ist es besonders wichtig, die sprachliche Barriere zu überwinden. Deshalb gibt es nun in der Achimer Stadtbibliothek eine sogenannte Asylbibliothek mit fremdsprachiger Literatur.

„Wir möchten Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, Zuflucht bieten und ihnen das Ankommen erleichtern. Der Erwerb der deutschen Sprache ist dabei der erste Schritt der Integration“, sagte Stephan Leenen, der für die Achimer Verwaltung auch die Bücherei betreut. Aktuell gebe es nur einen geringen Bestand an fremdsprachigen Büchern für die Asylbewerber. „Es ist schon ein bisschen was vorhanden, aber das reicht nicht. Wir würden gerne mehr anschaffen und eine größere Auswahl bieten“, so Leenen. Da die Beschaffung entsprechender Bücher über das normale Budget der Bibliothek hinausgeht, wird um Spenden gebeten – so beispielsweise Anfang der Woche bei einer Lesung mit Musik in der Stadtbücherei. „Das war eine schöne Veranstaltung und wir haben schon ein bisschen Geld zusammenbekommen“, sagte Leenen.

Als Vorbild für die Asylbibliothek dient zum Beispiel Bremen. „Die großen Städte sind da schon einen Schritt weiter“, erzählt Leenen, der sich bei seiner Recherche für die Asylbibliothek auch mit der Auswahl der Bücher beschäftigt hat. „Die verschiedenen Sprachkurs-Bücher sind oft schwierig. Dagegen sind vor allem mehrsprachige Bilderbücher beispielsweise zum Thema Arztbesuch sehr lehrreich.“ So könnten vor allem Kinder die für sie neue Sprache schnell lernen und auch die Eltern würden sicher auch mal einen Blick in die Bücher werfen. Auf der Anschaffungsliste stehen unter anderem Bücher auf Persisch, Arabisch, Türkisch, Bulgarisch und Paschto. Schon jetzt erfreut sich die Bibliothek bei den neuen Achimern großer Beliebtheit. „Viele Asylbewerber kommen schon zu uns und sie sollen natürlich auch etwas passendes vorfinden“, so Leenen. Die Bibliotheksnutzung ist für Flüchtlinge mit einer Duldung kostenlos. „Hier gibt es kostenloses Internet und viele Kontaktmöglichkeiten“, beschreibt Leenen, „durch die Zuwanderung bekommt das Thema Bibliothek als Ort der Bildung eine neue Bedeutung“. Deshalb sei es wichtig, auch finanziell mehr Spielraum für dieses Thema zu kriegen. „Wir wollen allen Zuwanderern den Spracherwerb ermöglichen.“ Für Leenen ist deutlich, dass es einen echten Bedarf für eine Asylbibliothek gibt „und der wird auch weiter steigen“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+