Fußball-Oberliga Auch der zweite Teil soll erfolgreich enden

Der Abstiegskampf geht für den TB Uphusen mit einem Heimspiel weiter. Mit dem MTV Wolfenbüttel tritt ein Team am Arenkamp an, das in der Liga ebenfalls um den Klassenerhalt kämpft.
15.11.2019, 15:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Auch der zweite Teil soll erfolgreich enden
Von Florian Cordes

Oberliga Niedersachsen: Zwei Heimspiele vor der Brust und diese beide möglichst gewinnen – so lautet der Plan des TB Uphusen. „Und den ersten Teil haben wir schon einmal erfolgreich erledigt“, sagt Achim Hollerieth. Der Trainer des TBU spricht damit den 2:0-Sieg gegen die FT Braunschweig an. Der zweite Teil soll nun gegen den MTV Wolfenbüttel erfolgreich gestaltet werden. Für die Uphuser bietet sich aber nicht nur die Chance, den zweiten Heimsieg in Serie einzufahren. Sie können zudem eine Lücke zum kommenden Gegner reißen. Der TBU, der aktuell einen Rang über der Abstiegszone steht, hat derzeit vier Punkte mehr auf dem Konto als der MTV. „Ja, Wolfenbüttel hängt auch unten drin. Aber für uns ist es egal, gegen wen es geht. Wir müssen weiter punkten, das wird sich bis zur Winterpause nicht mehr ändern“, sagt Hollerieth. „Wenn wir jetzt aber erfolgreich sind, können wir den Anschluss zum unteren Mittelfeld herstellen.“ Der Coach geht schon einmal mit einem guten Gefühl in die Partie – und das nicht nur wegen des jüngsten Sieges. „Man merkt im Training zunehmend, dass es bei uns immer besser funktioniert. Die Spieler wissen langsam, was ich von ihnen sehen will. Und das werden sie noch mehr verinnerlichen“, sagt Hollerieth. Der Coach muss gegen Wolfenbüttel allerdings auf zwei Spieler verzichten: Viktor Pekrul fällt mit einer Schulterverletzung für den Rest des Jahres aus, Aladji Barrie hat Knieprobleme.

Anpfiff: Sonntag um 14 Uhr in Uphusen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+