Fußball

Der TSV Achim ist der Sieger der Badener Sportwoche

In einem attraktiven Finale setzte sich der TSV Achim verdient mit 2:1 (1:0) gegen den TB Uphusen II durch. Platz drei ging an die Fußballer des TSV Uesen, die den Gastgeber SV Baden schlugen.
02.08.2020, 20:42
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Der TSV Achim ist der Sieger der Badener Sportwoche

In einem intensiven Finale der Badener Sportwoche setzte sich schließlich der favorisierte TSV Achim mit 2:1 gegen die Reserve des TB Uphusen durch.

Björn Hake

Der TSV Achim ist seiner Favoritenrolle während der Badener Sportwoche gerecht geworden und hat das Fußball-Turnier für sich entschieden. Die Bezirksliga-Mannschaft von Sven Zavelberg bezwang in einem spannenden Endspiel den Kreisligisten TB Uphusen II und sicherte sich neben der Siegprämie auch den S&S Autohaus-Wanderpokal. Im kleinen Finale behauptete sich der TSV Uesen dank seiner guten Leistung vor der Pause gegen den Gastgeber SV Baden.

TSV Achim – TB Uphusen II 2:1 (1:0): Die Achimer waren ihrem Gegner vor der Pause in fast allen Belangen überlegen. Sie starteten furios und hatten schon in der ersten Minute eine große Chance durch Jonas Schnez, der allerdings freistehend am Uphuser Keeper Lennart Heise scheiterte. Auch der Nachschoss von Schenz führte zu keinem Torerfolg, weil der Ball über den Kasten der Oberliga-Reserve zischte. „Achim begann sehr druckvoll und presste geschickt. Wir hatten viele Probleme im Spielaufbau und standen phasenweise gehörig unter Druck“, sagte Mirko Kappmeyer. Uphusens Coach notierte die erste Chance seines Teams nach einer Viertelstunde. Gamal Harb traf auf Zuspiel von Baschar Djendu aber nur den Pfosten.

Nach dem Djendu-Schuss nahm der Favorit das Heft wieder fest in die Hand und zeigte den Besuchern phasenweise attraktiven Fußball. Allerdings nur bis zum Strafraum. Die Torabschlüsse blieben nämlich blass. Fabian Schmidt (34./35.) und Nils Reineke (37.) brachten den Ball aus guten Positionen nicht im Kasten unter. Erst als Levin Peno einen schnell vorgetragenen Angriff mit dem 1:0 abschloss, war der Bann kurz vor dem Seitenwechsel gebrochen (42.).

Nach der Pause verlor die Elf von Sven Zavelberg offensichtlich den Faden. Das Team spielte jetzt mit angezogener Handbremse und überließ dem TBU den Ball. Völlig verdient fiel das 1:1 durch Sönke Peno, als Uphusens zweiter Trainer Aykut Kaldirici einen Traumpass auf den lauernden Peno spielte und dieser aus kurzer Distanz traf (55.). Die Partie bewegte sich fortan auf Augenhöhe. Uphusen kämpfte, während es die Achimer mit spielerischen Mitteln versuchten. Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten. Entschieden wurde das Spiel zehn Minuten vor dem Abpfiff nach einem Pass von Patrick Bormann, der das Leder in den Lauf des eingewechselten Ibrahim Lailo kickte, welcher zum 2:1 für den Bezirksligisten traf. „Unser Erfolg war verdient. Leider haben wir nach der Halbzeit die Ordnung verloren und den Gegner stark gemacht. Es wurde letztlich ein wildes Spiel mit einem guten Ende für uns“, sagte Zavelberg.

TSV Uesen – SV Baden 3:1 (2:0): Gastgeber Baden verschlief die erste Halbzeit völlig. Die Mannschaft von Tim Schwenkte musste sogar froh sein, dass sie beim Seitenwechsel nur mit 0:2 zurück lag. „Wir haben Baden vor der Pause unter Druck gesetzt und die erforderlichen Tore erzielt“, freute sich TSV-Coach Benjamin Nelle. Nach einem Torwartfehler erzielte Max Brookmann das 1:0 für den TSV. Marcel Siegler gelang mit einem Distanzschuss das 2:0 (22.). Durch einen von Kevin Cordes verwandelten Foulelfmeter stellte Uesen auf 3:0 (50.). Erst jetzt wachte der SVB auf und kam seinerseits zu Chancen. Eine davon nutzte Erdal Yüksel zum 1:3 (55.). In der Schlussphase wurde es spannend. Die Badener setzten alles auf eine Karte, ließen ihre Chancen zum möglichen 2:3 aber ungenutzt.

TSV Achim – SV Baden 0:2 (0:0): Gegen den Turnierfavoriten Achim überraschten die Badener im abschließenden Gruppenspiel. Das Team von Tim Schwenkte bot dem Bezirksligisten Paroli und ging nach einer Viertelstunde durch Erdal Yüksel in Führung. Nach der Pause ging es hin und her, wobei die Badener die besseren Möglichkeiten besaßen. Nachdem Kapitän Tobias Pröttel zwei gute Gelegenheiten ausgelassen hatte, war erneut Yüksel zur Stelle und markierte fünf Minuten vor Schluss das 2:0 für den SVB. „In einer sehr ansehnlichen Partie haben wir nicht zu Unrecht gewonnen“, freute sich Schwentke.

TSV Uesen - TB Uphusen II 0:2 (0:0): „Es war heute eine sehr starke Leistung unserer Mannschaft, die besonders in der Defensive glänzte“, nannte Uphusens Coach Mirko Kappmeyer den Schlüssel zum Erfolg. Vor der Halbzeit egalisierten sich beide Teams und es gab kaum Tormöglichkeiten. In der zweiten Halbzeit war es Kappmeyers Trainerkollege Aykut Kaldirici, der das Team in Führung brachte. Nach Regelwidrigkeit des Uesener Tormannes Nils Kutsch an Kaldirici, trat der Gefoulte selbst an und markierte das 1:0 für den TBU (40.). Fünf Minuten vor Spielende markierte Kaldirici mit einem Lupfer aus der Distanz das entscheidende 2:0.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+