Beachvolleyball

Ein herausforderndes Wochenende

Der TV Baden richtet die Nordwestdeutschen Meisterschaften der U16 und U17 im Beachvolleyball aus. Auch die Teams des Gastgebers wollen an den beiden Turniertagen eine gute Rolle spielen.
07.08.2020, 12:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ein herausforderndes Wochenende
Von Florian Cordes
Ein herausforderndes Wochenende

Tjark Nienstedt (links) und David Fuchs und gehen sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag als Dup für den gastgebenden TV Baden an den Start.

Björn Hake

Die coronabedingte Absage der Deutschen U16-Meisterschaft hat den Volleyballern des TV Baden wehgetan. Denn das Turnier hätte im April in Achim stattfinden sollen. Nun bekommen die Nachwuchsspieler des TVB aber doch noch ihr Heimturnier. Es ist zwar nicht die Deutsche Meisterschaft, aber dennoch ein Wettbewerb mit einer großen Bedeutung für die jungen Sportler. An diesem Wochenende stehen am Lahof die Nordwestdeutschen Meisterschaften im Beachvolleyball an. Am Sonnabend kämpfen die U16-Teams um den Titel, am Sonntag betreten die U17-Beachduos den Badener Sand. Bereits vor Turnierbeginn ist ersichtlich, dass die zwei Tage eine Herausforderung für alle Beteiligten werden – und zwar nicht nur wegen der Corona-Auflagen.

Beachvolleyball – das ist zwar Sommer, Sonnenschein und hohe Temperaturen. Doch wenn das Thermometer zu weit nach oben krabbelt, ist das nicht jedermanns Sache. Jene Hitze ist für das kommende Wochenende vorausgesagt. Dass dies an seinen jungen Volleyballern nicht spurlos vorbeigeht, weiß auch TVB-Spartenleiter Peter-Michael Sagajewski. „Tritt das Wetter so ein wie vorhergesagt, dann wird es ganz schön knackig“, weiß er um die Herausforderung. Doch Sagajewski und seine Mitstreiter sind erfahren genug in Sachen Turnier-Organisation. Auf die hohen Temperaturen sind sie beim TV Baden gut vorbereitet. „Es wird viele Möglichkeiten für die Sportler geben, um sich abzukühlen“, kündigt der Volleyball-Chef des TVB an.

Die andere Herausforderung wurde durch das Virus hervorgerufen, das die Welt seit Monaten beschäftigt. Natürlich kommen die Nordwestdeutschen Meisterschaften nicht ohne Corona-Auflagen aus. Wie für alle sportlichen Veranstaltungen, die mittlerweile wieder erlaubt sind, mussten auch die Organisatoren aus Baden bei den Behörden ein Hygienekonzept vorlegen. „Das wurde dann auch vom Landkreis Verden genehmigt. Zudem haben wir von der Stadt die Erlaubnis bekommen, dass die Sportler die Kabinen und Duschen nutzen dürfen, unter Einhaltung der Abstandsregeln“, sagt Sagajewski. Das sei vor allem für die Beacher wichtig, die eine weitere Anreise haben.

Dass Nordwestdeutsche Meisterschaften im Beachvolleyball in der Corona-Zeit kein Ding der Unmöglichkeit sind, wurde Ende Juli in Wiesmoor bewiesen. Dort hat die TG Wiesmoor unter Auflagen die Titelkämpfe der U19 und U18 erfolgreich ausgerichtet. Jetzt ist der TVB an der Reihe. „Und wir wollen uns den Leuten als guter Gastgeber präsentieren“, sagt Sagajewski und versichert, dass er und sein Orgateam bestens auf das Wochenende vorbereitet seien.

Die Meisterschaften werden zwar von Corona und der Hitze begleitet, im Mittelpunkt sollen an den beiden Tagen – die Turniere beginnen jeweils um 10 Uhr – aber die Spieler und der Sport stehen. Alle seien glücklich, dass die Titelkämpfe in diesem Jahr doch noch ausgetragen werden. Sagajewski: „Man kann laut sagen, dass diese Meisterschaft für die Jungs ein Trost für die abgesagte DM ist. Dieses Wochenende wird ein kleines Highlight. Dieser Tage freut man sich ja über jede Lockerung und über Dinge, über die sich früher keine Gedanken gemacht worden sind.“

Das Thema DM wird aber auch am Sonntag präsent sein. Denn beim U17-Turnier – an dem bei den Jungs 16 Teams teilnehmen, bei den Mädchen elf – geht es auch um die Tickets für die nationalen Titelkämpfe, die laut Sagajewski Ende August ausgetragen werden sollen. „Mindestens der Meister qualifiziert sich“, sagt er. Der TVB-Spartenleiter hofft, dass einer seiner „Jungs“ den Sprung zur DM schafft – und zwar Laurenz Meyer, der sich mit Lenny Geburzky vom USC Braunschweig der Konkurrenz stellt. Zudem gehen noch vier reine TVB-Duos an den Start. Bei den Mädchen gehen hingegen keine Aktiven des Gastgebers die Meisterschaft an.

Das ist auch am Sonnabend der Fall. Dafür versuchen aber jede Menge TVB-Jungs, möglichst weit vorne zu landen. Genauer gesagt sind es fünf Beach-Duos aus Baden im 16 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld. „Die Teams aus Oldenburg werden sicher eine gute Rolle spielen, aber auch bei uns sind Duos dabei, die zu den Favoriten zählen“, sagt Sagajewski.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+