Jugendhandball

Blaue Karte und Tumulte

Die C-Jugend der HSG Verden-Aller hat in der Oberliga gegen Bissendorf verloren. Das rückte jedoch in den Hintergrund. Denn es soll strittige Szenen gegeben haben, sodass Verden Einspruch eingelegt hat.
17.12.2019, 14:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Bissendorf. Im Jahr 2016 wurde beim Handball die Blaue Karte eingeführt. Bekommt ein Spieler oder eine Spielerin diese im Anschluss an die Rote gezeigt, dann hat dieses automatisch ein Sperre zur Folge. Eben das Zeigen solch einer Blauen Karte gegen Nick Volmert sorgte bei der 19:24 (11:12)-Niederlage der C-Jugendhandball der HSG Verden-Aller im Auswärtsspiel der Oberliga beim TV Bissendorf-Holte aufseiten der Gäste für Unverständnis.

Der Linkshänder der kreisverdener soll nach einer doppelten Zeitstrafe den Schiedsrichter verbal angegangen sein. Man habe gegen die Wertung der Partie und die Blaue Karte Einspruch eingelegt, berichtete Verdens Trainer Niels Blatt. Nach der Bestrafung des Linkshänders sei es auf Tribüne zu tumultartigen Szenen gekommen. Beispielsweise, berichtete Blatt, habe der Schiedsrichter in dieser Phase das Spiel nach einem Tor der Gastgeber ohne korrekten Anwurf weiterlaufen lassen. Das Spiel selber sei mit zunehmender Spieldauer in den Hintergrund getreten. Die Konzentration sei weg gewesen bei seinen Spielern, erklärte Niels Blatt. Am Ende lag der TV Bissendorf-Holte in eine lange Zeit engen Partie mit fünf Toren vorne.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+