Achim

Blaulicht

Ein Bagger, der von einem Lastwagen transportiert wurde, ist am Montag zwischen der Anschlussstelle Achim-Nord und dem Bremer Kreuz auf der A 27 mit einer Brücke kollidiert. Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 11 Uhr zu einer leichten Kollision zwischen Baggerarm und Brückengebäude.
28.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Blaulicht
Von Onno Kutscher

Ein Bagger, der von einem Lastwagen transportiert wurde, ist am Montag zwischen der Anschlussstelle Achim-Nord und dem Bremer Kreuz auf der A 27 mit einer Brücke kollidiert. Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 11 Uhr zu einer leichten Kollision zwischen Baggerarm und Brückengebäude. Der Schaden blieb gering, heißt es im Bericht. Der 49-jährige Fahrer setzte seine Fahrt anschließend fort und wechselte auf die A 1 in Richtung Osnabrück. Hier kam er jedoch nicht weit, da der Baggerarm erneut gegen eine Brücke stieß, die zwischen den Anschlussstellen Uphusen und Hemelingen über die Autobahn führt. Dieser Aufprall war anscheinende heftiger, denn der Bagger drehte sich auf dem Lastwagen. Dies zwang der 49-Jährigen dazu, auf dem Seitenstreifen zu halten. Gegen den Fahrer des Lastwagens hat die Autobahnpolizei Langwedel ein Verfahren eingeleitet.


Nach einem Unfall, der sich bereits am vergangenen Donnerstag in der Ostertorstraße in Verden ereignet hat, ist die Polizei auf der Suche nach einem Unfallzeugen. Wie die Polizei berichtet, war ein 33-jähriger Radfahrer auf der Ostertorstraße in Richtung Nikolaiwall unterwegs, als er von einem Auto gestreift wurde. Obwohl der Radfahrer an der Hand leicht verletzt wurde, setzte die Autofahrerin ihre Fahrt fort. An der Ampel am Nikolaiwall sprachen der Verletzte sowie ein Unfallzeuge die hier wartende Autofahrerin an. Diese habe jedoch nicht reagiert und sei schließlich weggefahren, heißt es im Polizeibericht. Der unbekannte Zeuge wird nun gebeten, sich mit der Polizei Verden telefonisch unter 0 42 31 / 80 60 in Verbindung zu setzen.


Vermutlich ein Sekundenschlaf sorgte dafür, dass der Fahrer eines Lastwagens am Dienstagmorgen zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten auf der A 1 kurz von der Fahrbahn abkam. Die Folge: Der Anhänger kippte. Wie die Polizei mitteilt, war der 50-jährige Fahrer in Richtung Bremer Kreuz unterwegs, als er ersten Ermittlungen zufolge kurz einschlief. Der Mann verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Anhänger geriet ins Schlingern und kippte schließlich um, beschreibt die Polizei den Ablauf des Unfalls. Teile des Anhängers flogen noch gegen ein weiteres Auto, das dadurch leicht beschädigt wurde. Insgesamt beträgt der Schaden rund 25 000 Euro, schätzt die Polizei. Bei dem Unfall wurde keiner verletzt. Gegen den Lkw-Fahrer ermittelt die Autobahnpolizei Langwedel wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+