Fußball Oberliga

Chance auf mehr Selbstbewusstsein

Der TB Uphusen tritt am Sonntag beim SV Atlas Delmenhorst an. Die Vorzeichen sind bei den Arenkampkickern zwar keine guten, der Coach freut sich aber dennoch auf das erste Pflichtspiel des Jahres.
21.02.2020, 15:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Chance auf mehr Selbstbewusstsein
Von Patrick Hilmes
Chance auf mehr Selbstbewusstsein

Der Einsatz von Robert Littmann ist fraglich.

Björn Hake

Immer wieder betonen Fußball-Trainer, wie wichtig doch der Kopf sei. Damit einhergeht auch das Selbstbewusstsein. Und von diesem spricht Achim Hollerieth vor dem Spiel der Oberliga Niedersachsen seines TB Uphusen beim SV Atlas Delmenhorst (Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr).

Der Coach der Arenkampkicker benennt im Vorfeld der Begegnung die Faktoren, die für ein Erfolgserlebnis vonnöten sein werden: „Wir brauchen eine absolute mannschaftliche Geschlossenheit, wir müssen unser Ding durchziehen, müssen auf die Abstände zwischen unseren Ketten achten und müssen trotz allem selbstbewusst auftreten.“ Da ist es, das Selbstbewusstsein. Beim TBU gibt es in diesem Punkt jedoch ein Problem: Die Spieler können theoretisch nicht über viel Selbstbewusstsein verfügen, denn „Selbstvertrauen holst du dir durch Erfolgserlebnisse.“ Doch davon hat der TB Uphusen in letzter Zeit nur wenige einfahren können. Die Hinrunde war bekanntlich keine erfolgreiche, ebenso die Vorbereitung. Ein Sieg (2:1 gegen den SV Hemelingen) gelang in sechs Testspielen. Ansonsten sorgte lediglich das 2:4 gegen Werder II für positive Stimmung. Entsprechend resümiert Hollerieth: „Ergebnistechnisch war das keine gute Vorbereitung.“ Und in spielerischer Hinsicht? „Manche Spiele waren zufriedenstellend, manche nicht.“

Immerhin sammelte der Coach positive Trainingseindrücke, doch nun auch einen negativen. Keeper Christian Ahlers-Ceglarek und Robert Littmann rasselten zusammen, beider Einsatz am Sonntag ist fraglich. Zudem wird neben Viktor Pekrul wohl auch der Torwart Kevin Kuhfeld (Schulterprobleme) fehlen. Somit könnte die Stunde von A-Jugend-Keeper Julian Paul geschlagen haben.

Das Duell in Delmenhorst beim Tabellenzweiten wäre für den TBU das erste Pflichtspiel des Jahres, der SVA hat hingegen bereits zwei bestritten. Für Hollerieth kein großes Problem: „Die Rollen sind eh klar verteilt. Aber es ist immer gut, wenn es losgeht. Jetzt geht es um Punkte und die müssen wir sammeln, egal gegen wen.“ Immerhin muss der TBU Selbstbewusstsein tanken.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+