Fußball-Oberliga

Der TB Uphusen trifft auf einen euphorisierten Gegner

Am Montag hat sich der TB Uphusen von Fabrizio Muzzicato getrennt. Und jetzt kommt mit dem MTV Eintracht Celle ein Gegner, der derzeit auf einer Euphoriewelle schwimmt.
04.10.2019, 16:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der TB Uphusen trifft auf einen euphorisierten Gegner
Von Florian Cordes
Der TB Uphusen trifft auf einen euphorisierten Gegner

Sven Apostel (links) wird am Sonntag die Verantwortung tragen, weil sich der TB Uphusen Anfang der Woche von Fabrizio Muzzicato getrennt hatte.

Jonas Kako

Oberliga Niedersachsen: Bei der einen Mannschaft herrscht derzeit große Euphorie, bei der anderen schaut es ganz anders aus. Wenn am Sonntag der TB Uphusen den MTV Eintracht Celle empfängt, treffen zwei Teams mit völlig unterschiedlichen Gemütslagen aufeinander. Die Gastgeber befinden sich in einer prekären Situation. Uphusen findet sich nach acht Spielen auf einem Abstiegsplatz wieder. Der Verein reagierte Anfang der Woche und trennte sich von Trainer Fabrizio Muzzicato. Bis ein neuer Trainer gefunden ist, soll Sven Apostel das Team führen. Und der Interimscoach weiß, dass in seinem ersten Spiel als Verantwortlicher eine sehr schwierige Aufgabe ansteht. Mit Celle kommt zwar ein Aufsteiger an den Arenkamp, der hat bisher aber groß aufgespielt. Derzeit steht der MTV auf Rang sechs. „Und da gehören die schon hin“, findet Apostel. „Die geben richtig Gas.“

Dass die Celler gut drauf sind, haben sie jetzt auch im Viertelfinale des Niedersachsenpokals bewiesen. Beim VfV Borussia Hildesheim gewann der Aufsteiger mit 5:4. Alle Toren fielen in der regulären Spielzeit. Die Celler dürfen als Halbfinalist schon einmal ein wenig von der ersten Runde des DFB-Pokals träumen. „Fünf Tore in Hildesheim schießen nur ganz wenige Mannschaften“, sieht sich Apostel in seiner Einschätzung über den Kontrahenten bestätigt. Dass der Klub sich von Muzzicato getrennt hat, sei für alle Beteiligten kein schöner Moment gewesen. „Aber manchmal hat so ein Wechsel ja auch für alle Beteiligten Vorteile“, hofft Apostel, dass dem TB Uphusen jetzt die Wende gelingt.

Ursprünglich sollte die Begegnung in Celle ausgetragen werden. Weil die Plätze dort aber nicht bespielbar sind, wurde das Heimrecht getauscht. Ob nun aber in Uphusen gespielt werden kann, ist scheinbar auch noch nicht zu hundert Prozent sicher. Laut Apostel sind die Plätze am Arenkamp noch am Freitag gesperrt gewesen.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Uphusen

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+