Handball-Landesliga Die SG Achim/Baden II hat sich von der jüngsten Pleite gut erholt

Nur zwei Tage nach der Niederlage beim TV Oyten musste die SG Achim/Baden II wieder ran. Dieses Mal gewann die SG jedoch - und zwar gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen.
06.10.2019, 07:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Achim. Viel Zeit war den Landesliga-Handballern der SG Achim/Baden II nach dem Derby beim TV Oyten nicht zur Erholung geblieben. Zwei Tage nach der Niederlage beim Kreisrivalen ging es für Weserstädter mit dem Verfolgerduell gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen weiter. Die Beine und der Kopf seien in der ersten Viertelstunde schwer gewesen, sagte Florian Schacht. Am Ende hatte der Trainer der Oberliga-Reserve nach dem zweiten Spiel binnen drei Tagen aber doch Grund zum Jubeln: 28:27 (14:14) endete die Begegnung aus Sicht der Spielgemeinschaft.

Mitte der ersten Halbzeit hatte Achims Zweitvertretung noch mit 5:8 zurückgelegen. Der Fünfte des Vorjahres habe sich als starker Gegner erwiesen, attestierte Achims Trainer der HSG eine gute Leistung. „Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf auch gerecht geworden, am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite“, befand Schacht. 50 Sekunden vor Spielende hatte Arne Zschorlich mit seinem fünften Treffer das 28:26 aus Sicht der Gastgeber markiert. „Nach dem 28:27 haben wir die letzten 20 Sekunden dann routiniert zu Ende gespielt“, schilderte Schacht die Endphase der Begegnung. Als Aushilfe war Tim Borm aufseiten der SG dabei. Drei Tore markierte der Rückraumspieler aus der dritten Mannschaft.

Im zweiten Durchgang hatte Schacht im 4:2-System verteidigen lassen. Dieser Plan sei aufgegangen. „Bützfleth hat sich damit schwergetan“, bilanzierte 42-jährige Coach der Spielgemeinschaft, nachdem die Saisonpunkte Nummer fünf und sechs eingefahren worden sind.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+