Heinz Elmers scheidet nach 20 Jahren als Vorsitzender des Verbandes der Teilnehmergemeinschaften Verden aus Ein großer Mann der Flurbereinigung

Landkreis Verden-Rotenburg. Landrat Peter Bohlmann bezeichnet ihn als 'Flurbereinigungsmann mit Leib und Seele', Niedersachsens ehemaliger Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen kennt ihn als hartnäckigen Gesprächspartner und Ehlens Amtsnachfolgerin Astrid Grotelüschen würdigt ihn als 'wunderbares Beispiel für das Ehrenamt'. Nach 20 Jahren als Vorsitzender des Verbandes der Teilnehmergemeinschaften Verden hat Heinz Elmers jetzt die Verantwortung in andere Hände übergeben.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ein großer Mann der Flurbereinigung
Von Lars Köppler

Landkreis Verden-Rotenburg. Landrat Peter Bohlmann bezeichnet ihn als 'Flurbereinigungsmann mit Leib und Seele', Niedersachsens ehemaliger Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen kennt ihn als hartnäckigen Gesprächspartner und Ehlens Amtsnachfolgerin Astrid Grotelüschen würdigt ihn als 'wunderbares Beispiel für das Ehrenamt'. Nach 20 Jahren als Vorsitzender des Verbandes der Teilnehmergemeinschaften Verden hat Heinz Elmers jetzt die Verantwortung in andere Hände übergeben.

Ein voller Saal im Gasthaus Waldhof in Unterstedt und prominente Gäste zeugten gestern bei der festlichen Verabschiedung davon, dass der 77-jährige Landwirt aus Bahlum während seiner Amtszeit die Flurbereinigung in den Kreisen Verden, Rotenburg, Soltau-Fallingbostel und Celle maßgeblich mit geprägt hat. Als sich der Verband als Selbstverwaltungsorgan für zunächst 21 Teilnehmergemeinschaften am 29. Oktober 1990 gründete, hatte der als impulsiv und kantig bekannte Bahlumer das Zepter übernommen.

Mit Rückendeckung seiner Frau Hertha leitete Elmers die Geschicke auf ehrenamtlicher Basis und prägte den hohen Stellenwert der Flurbereinigung. In den 20 Jahren seines Bestehens hat der Verband, zu dessen Hauptaufgaben die komplette Kassen- und Buchführung der angeschlossenen Teilnehmergemeinschaften sowie die Organisation der Herstellung der gemeinschaftlichen Anlagen gehören, einen Umsatz von 120 Millionen Euro erzielt. Auf den durchschnittlichen Jahresumsatz von rund sieben Millionen Euro entfallen 3000 bis 4000 Buchungsvorgänge.

'Heinz Elmers hat großen Anteil an diesem Erfolgsmodell', lobt Peter Lünzmann, der inzwischen das Amt des Verbandsvorsitzenden übernommen hat und damit die Interessen der aktuell 24 Teilnehmergemeinschaften mit insgesamt über 40000 Hektar Flurbereinigungsfläche, die im Eigentum von 6000 Grundeigentümern stehen, vertritt. Von 1999 bis 2009 agierte Elmers zudem als Landessprecher der elf niedersächsischen Verbände der Teilnehmergemeinschaften. Dabei, so sein langjähriger Weggefährte Frank Medenwald, habe er sich landes- und bundesweit bei vielen Mitstreitern und Entscheidungsträgern für die Entwicklung des ländlichen Raums Anerkennung und Gehör verschafft.

Von Elmers? Art werde er sicher Einiges übernehmen', versprach der neue Sprecher, Ernst-August Thieleking, in seiner Laudatio. Bernd-Rüdiger Beitzel, Leiter der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) in Verden, beschrieb die Arbeitsweise des Bahlumers auf seine Weise - mit einem Feldstein. 'Oft war Heinz Elmers der Stein des Anstoßes und hat mit seiner Hartnäckigkeit etwas ins Rollen gebracht', so Beitzel. Landrat Peter Bohlmann lobte unterdessen die 'konstruktiven Gespräche' die er seit dem Kennenlernen vor vier Jahren geführt habe.

Doch nicht nur über die Arbeitsleistung des mit Geschenken überhäuften Ex-Verbandsvorsitzenden erfuhren die Gäste bei der Verabschiedung mehr. Auch Anekdoten aus dem Privatleben von Heinz Elmers durften nicht fehlen. Hans-Heinrich Ehlen erinnerte sich nicht nur an gesellige Aalessen mit dem begeisterten Angler, sondern auch an die Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland vor vier Jahren, die ausgerechnet während des Fußball-Weltmeisterschaftskrimis der deutschen Mannschaft gegen Argentinien stattfand. 'Da hat Heinz Elmers extra einen großen Fernseher aufgestellt', so Ehlen.

Mit ihrer Festrede zum Thema Zukunftsperspektiven in der Flurbereinigung rundete Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen die Feier ab.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+