Langwedel Ein Maler namens Tyspe

Langwedel (kap). Kultur im Norden – kurz: Kuno – nimmt sich mit der aktuellen Online-Ausstellung zu Dieter Tyspe nicht zum ersten Mal eines verstorbenen Künstlers an. Im Sinne einer Erinnerungskultur gehe es dabei darum, Menschen zu gedenken, die mit ihrer kreativen Arbeit, so lebensnotwendig sie für sie selbst war, immer auch das Leben anderer bereichert haben und bereichern.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ein Maler namens Tyspe
Von Kai Purschke

Kultur im Norden – kurz: Kuno – nimmt sich mit der aktuellen Online-Ausstellung zu Dieter Tyspe nicht zum ersten Mal eines verstorbenen Künstlers an. Im Sinne einer Erinnerungskultur gehe es dabei darum, Menschen zu gedenken, die mit ihrer kreativen Arbeit, so lebensnotwendig sie für sie selbst war, immer auch das Leben anderer bereichert haben und bereichern.Vom 5. Dezember bis zum 5. Februar 2016 ist die Ausstellung auf www.kunoweb.de zu sehen.

Tyspe – in seiner Studentenzeit hatte Dieter Vogt diesen Namen bei Ovid und Shakespeare entliehen und – wurde 1937 geboren, er starb 1994. Die Online-Schau beschäftigt sich mit Frauenbildern des Malers, Porträts und Akten, Zeichnungen, Gemälden und Lithografien.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+