Planungsgruppe für IGS trifft sich Ein Schul-Start im Stillen

Achim. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Achim ist beschlossene Sache. Bis zum ersten Schultag am 3.
02.11.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Tina Hayessen

Achim. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Achim ist beschlossene Sache. Bis zum ersten Schultag am 3. August 2017 muss aber noch einiges passieren. Um die Feinarbeit nach der politischen Entscheidung kümmert sich seit Dienstag eine Planungsgruppe. Einberufen hat sie Marianne Assenheimer von der Landesschulbehörde. In der Liesel-Anspacher-Schule hatte sie neben Lehrern von Gymnasium, Realschule und Liesel-Anspacher-Schule (Hauptschule) auch Birgit Harnisch vom Stadtelternrat zusammengeholt, ebenso Fachbereichsleiterin Wiltrud Ysker, Barbara Malzan-Tanke von der Erich-Kästner-Schule (Förderschule) sowie Karina Kögel-Renken, die die IGS Lilienthal leitet und von deren Erfahrung man profitieren möchte. Zusammen sollen diese Köpfe unter der Leitung von Kerstin Albes-Bielenberg von der IGS in Osterholz-Scharmbeck und Dominik Lerdon (Liesel-Anspacher-Schule) nun so ziemlich alles klären, was die Schule bald ausmachen soll.

Ein pädagogisches Konzept zu erarbeiten, versicherte Schuldezernentin Assenheimer, werde ein hartes Stück Arbeit. Deshalb sei nun jede Woche kostbar. Zumal die Schule zwar erst am 3. August startet, aber man schon deutlich vorher wissen sollte, wie genau die Schulform in Achim einmal mit Leben gefüllt wird, betonte Albes-Bielenberg. Für den 7. März will man die Eltern von Viertklässlern zum Infoabend laden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+